• TOKYO
  • YAMAGATA

HEART & WORSHIP

Diese Route stellt eine wundersame Pilgerreise vor, die die Besucher in die Kultur von Tokios Shitamachi (der traditionellen Altstadt) führt, wie sie in Sugamo vorgefunden werden kann, einem Gebiet voller Charakter, ebenso wie der traditionellen Kultur von Shonai, mit spirituellen Stätten und Essen.

Official Tokyo Travel Guide
http://www.gotokyo.org/de/

Local government official website
http://yamagatakanko.com.e.db.hp. transer.com/

Reisende

  • Traveled : July, 2017 Rachel Chen
    Bloggerin
    Wohnort Vereinigte Staaten
  • Traveled : July, 2017 Kit Nagamura
    Dichterin, Fotojournalistin und TV-Persönlichkeit
    Wohnort Japan
    Heimatland: In den USA und Kanada aufgewachsen

Internationaler Flughafen John F. Kennedy

ANA109 Sie können die Reiseroute von Ihrem Land aus erforschen

  • Rachel Chen

    Wenn Sie mit einer japanischen Fluggesellschaft fliegen, können Sie sicher sein, dass Sie hervorragend behandelt werden. Alle Mitarbeiter - vom Schalterpersonal bis zu den Flugbegleitern - sind sehr zuvorkommend. Die Plätze in der Economy-Klasse haben meine Erwartungen übertroffen. Statt zurückzuklappen und den dahinter sitzenden Passagier zu stören, gleitet der Sitz nach unten. Jede Mahlzeit hat zwei Optionen, eine westliche und eine japanische. Ein Infoblatt mit Fotos zeigt deutlich, was jede Option enthält. ANA Airlines war definitiv eines meiner besten Flugerlebnisse!

Flughafen Tokio-Hanedamore

Der Flughafen dient als Tor zu Tokyo. Das Passagierterminal ist gefüllt mit verschiedenen kommerziellen Einrichtungen, und Besucher können einen Panoramablick von der Aussichtsplattform auf dem Dach auf die Bucht von Tokyo genießen, so dass das Terminal etwas für alle bietet, und nicht nur für Fluggäste.

Großraum Tokyo

Erster Tag

TOKYO

Hatonomori-Hachiman-Schreinmore

Der Fujizuka auf dem Gelände des Hatonomori-Hachiman-Schreins ist ein Hügel, der den Berg Fuji imitiert, und ist der älteste solche Hügel in Tokyo. Es wurde 1789 errichtet und ist als materielles Volkskulturgut von Tokyo ausgezeichnet.
Obwohl der Hügel nur etwa 6 Meter hoch ist, soll sein Besteiger in der gleichen Weise gesegnet sein, als hätte er den Gipfel des Fuji erreicht. In dem einem Teich ähnelnden Bereich vor dem Fujizuka blüht zur gleichen Zeit, in der die jährliche Tempel-Gründungszeremonie stattfindet (3. Juni), die Iris und schafft eine wunderschöne Kulisse.

  • Rachel Chen

    Eines der Schriftzeichen im Namen „Hatonomori“ bedeutet „Taube“. Die Bedeutung der Taube spiegelt sich in den Glücksbringern des Schreins wider. Alle Glücksbringer bei Hatonomori enthalten Tauben. Ein weiteres Detail von kultureller Bedeutung ist die „Fuji-Zuka“, eine Miniaturdarstellung des Bergs Fuji.

  • Kit Nagamura

    In den Toren von Hatonomori Hachiman geben riesige dunkelgrüne Bäume einen Hinweis auf die lange Geschichte dieses lokalen Schreins. Auf dem Gelände befinden sich eine Noh-Bühne und einer der ältesten Fujizuka (Fuji-Hügel) der Stadt.

JR Chuo-Sobu-Linie Bhf. Sendagaya → Bhf. Ochanomizu
Etwa 30 Minuten / 160 Yen

  • Rachel Chen

    Akihabaras „Otaku“-Kultur ist zweifellos weltweit bekannt. Es gibt hier viele Orte, an denen man in Japans Populärkultur eintauchen kann. Chabara ist nicht Ihr typischer Markt, wo Sie täglich Lebensmittel einkaufen. Es ist vielmehr ein Alles-in-Einem-Geschäft mit verschiedenen Spezialitäten aus allen Regionen Japans.

  • Kit Nagamura

    Bei Chabara, einem beeindruckenden Handelszentrum mit Spezialitäten aus ganz Japan, stieß ich auf einen Kakigori-Stand, bevor ich die coolen Kunsthandwerksläden erkundete, die 2k540 AKI-OKA ARTISAN ausmachen, vielleicht Tokyos innovativste Einkaufspassage für handgefertigte Artikel.

Etwa 6 Minuten vom Bahnhof Ochanomizu

Kanda Myojin-Schreinmore

EMPFOHLENE REISEZIELE

Der Kanda Myojin-Schrein wurde im Jahre 730 gegründet und ist seit fast 1.300 Jahren eine besondere Präsenz in Edo-Tokyo. In der Edo-Zeit (1603-1868) hieß es von diesem Schrein, er schütze ganz Edo (wie Tokyo damals hieß), vom Shogun bis zum gewöhnlichen Bürger. Noch heute ist diese Gottheit als der Hüter des Wohlstands in der Familie, der Ehe und der Wirtschaft und Beschützer vor dem Bösen bekannt. Die 108 Stadtteile von Tokyo sind das Einzugsgebiet des Schreins und vereinen in sich die Lebenstile und die Kultur von Tokyo und Edo. „Myojin-Sama“ wird auch künftig über diese Stadtteile wachen, die Tradition und Erneuerung vereinen. Das Schreingelände ist immer mit Besuchern gefüllt, die zu Myojin beten.

  • Rachel Chen

    Ein wesentlicher Teil eines Japanbesuchs ist der Besuch eines Schreins. Aufgrund seiner Nähe zu Akihabara ist dieser Schrein ein großartiger Zwischenstopp für Touristen; die Gottheiten des Schreins sind fester Bestandteil des Lebens dre Einheimischen und sollen Reichtum und Wohlstand schenken. Der Schrein soll auch Glück für das Finden von zukünftigen Ehepartnern bringen. Ein weiterer Ehrengast ist das Pony, von dem man annimmt, dass es das Haustier einer der Gottheiten ist. Sie finden das Pony vor, während es sich auf dem Gelände des Schreins ausruht.

  • Kit Nagamura

    Kanda Myojins berühmtes zuishin-mon, eine komplexe Konstruktion aus in glänzendem Zinnober und Gold lackiertem Zypressenholz, ist eine echte Augenweide. Unser freundlicher Priester erklärte, dass Kanda immer eine vorausschauende Einstellung hatte, die die Bedürfnisse der Öffentlichkeit und die modernen Werte widerspiegelt. Ich war erstaunt, herauszufinden, dass einige der in Kanda verkauften Glücksbringer Bilder von Anime-Figuren tragen oder Elektronikprodukte schützen sollen.

Tokyo Metro Marunouchi-Linie Bhf. Ochanomizu → Bhf. Awajicho
→ zu Fuß → Toei Shinjuku-Linie Bhf. Ogawamachi → Bhf. Jimbocho
Etwa 15 Minuten / 280 Yen

Jimbocho Antiquariat-Bezirkmore

Viele Schulen wurden hier seit der Meiji-Zeit (1868-1912) gegründet, und auch heute noch gibt es etwa 180 Antiquariate im Kanda-Gebiet mit geschätzten 10 Millionen Büchern in ihren Regalen. Eine fantastische und abwechslungsreiche Auswahl ist vorhanden. darunter japanische und westliche Literatur und Fachbücher.

  • Rachel Chen

    Mit dem Fortschritt der Technologie haben die Menschen ihre schweren Romane gegen leichte iBooks eingetauscht. Da heutzutage echte Bücher immer mehr durch elektronische Medien zurückgedrängt werden, ist es erfrischend, das Antiquariatsviertel in Jinbocho zu besuchen. Die scheinbar chaotischen, aber in Wirklichkeit wohl geordneten Buchläden erinnern mich an meine Kindheit.

  • Kit Nagamura

    In Jinbochos Bücherstadt finden Sie wirklich alte, auf washi gedruckte, handgebundene oder sogar von berühmten Autoren signierte Bücher. Die meisten Buchhändler verbieten das Fotografieren streng, aber die Galerie/Buchhandlung Komiyama Shoten hat sich auf Fotobücher spezialisiert, daher sind die Fotografen hier willkommen.

Toei Shinjuku-Linie Jimbocho → Shinjuku
Etwa 10 Minuten / 220 Yen

  • Rachel Chen

    Golden Gai besteht aus einigen engen Gassen mit kleinen Restaurants und Bars im Shanty-Stil. Die kleinen Kneipen haben immer nur sehr wenige Sitzplätze, was eine intime Atmosphäre beim Essen und Trinken schafft.

    Cha Cha Hana ist ein zeitgenössisches Restaurant in den Seitenstraßen von Shinjuku. Das Tagesmenü von Cha Cha Hana bietet den Kunden traditionelle japanische Küche. Die Gerichte sind einfach aber schmackhaft.



  • Kit Nagamura

    In Shinjuku blinken Neonlichter in der Dämmerung, und die Straßen füllen sich mit Unterhaltung suchenden Menschenmengen.

    Das Interieur des Restaurants ist dezent modern und doch traditionell mit verführerischer Beleuchtung und Küche.

Etwa 10 Minuten vom Bahnhof Shinjuku

Washington Hotel Shinjuku

  • Rachel Chen

    Das Shinjuku Washington Hotel liegt in einer der besten Gegenden von Shinjuku. Die Lobby ist hell und einladend mit zwei separaten Rezeptionstresen, um sowohl einheimische als auch ausländische Gäste zu empfangen.

  • Kit Nagamura

    Ich genoss meine „Ferien zu Hause“ im Shinjuku Washington Hotel, einem zentral gelegenen und günstigen Hotel mit festen Betten, fünf Frühstücksoptionen, schnellem WLAN und großzügigen Annehmlichkeiten.

Zweiter Tag

TOHOKU(YAMAGATA)

Flughafen Tokio-Haneda

ANA395 (ANA Expericence JAPAN Fare) Details anzeigen

  • Rachel Chen

    Der Flughafen Tokyo Haneda steht aufgrund seiner modernen Technologie, seines Kundendienstes und seiner pünktlichen Abflüge ganz oben auf meiner Top-Ten-Liste. Das Einchecken ist vollständig automatisiert, mit Mitarbeitern, die zur Unterstützung bereitstehen. Anstatt schweres Gepäck zum Wiegen hochzuheben, rollen die Reisenden ihre Taschen einfach in eine Maschine, die automatisch Gewicht und Größe misst und das Gepäck eincheckt.

  • Kit Nagamura

    Kompakt und super-durchorganisiert, bietet Haneda ein angenehmes Flughafenerlebnis. Die automatischen Gepäckprüfmaschinen von ANA, hilfreiche Informationszentren und Pünktlichkeit machen Inlandsreisen zum Kinderspiel.

Flughafen Shonaimore

Das Design des Terminal-Gebäudes basiert auf den sanften Kurven der Shonai-Reishalmen. Diese Anlage dient als Eingangspforte für Flugreisende in die Shonai-Region und ist Teil eines wachsenden High-Speed-Netzwerks, das eine Verbindung zu anderen Teilen Japans bildet. Im Passagiergebäude gibt es Souvenirläden, Restaurants, Cafés, Geldautomaten und eine Ecke mit Informationen über örtlichen Tourismus und Produkte, und das Gebäude ist auch ein gemeinschaftlicher Platz zur Förderung örtlicher Industrie, Wirtschaft und Kultur.Im Jahr 2014 erhielt der Flughafen den Spitznamen, „Köstlicher Shonai-Flughafen“, der die Idee verkörpert, dass Menschen, Essen, Natur und Kultur gleichermaßen köstlich sind.

Flughafen bis Nakamachi
35 Minuten
800 Yen

  • Rachel Chen

    Suzumasa ist gemütlich, aber sehr geschäftig. Dank der gemütlichen Atmosphäre fühlt sich der Reisende wie zu Hause. Die Präfektur Yamagata ist für ihre Fülle von Meeresfrüchten bekannt. Bei über einem Dutzend verschiedener Arten von Meeresbewohnern war es schwierig, das einfach nur Köstliche vom völlig Außergewöhnlichen zu unterscheiden.

  • Kit Nagamura

    Nach der Landung in Shonai gingen wir zu Suzumasa zu einem Sushi-Mittagessen. Der zarte, fettige Thunfisch des Sushi-Meisters, die üppigen und leckeren Austern, der perfekt geräucherte Seeaal und der frisch geriebene Ingwer wurden von einer gutgelaunten Gruppe freiwilliger zweisprachiger Touristenführer unterstützt, die Teil von Yamagatas Bemühen waren, Gäste willkommen zu heißen.

10 Minuten

Somaromore

Somaya, ein japanisches Restaurant, das seit der Edo-Zeit repräsentativ für die Sakata-Region ist, wurde neu ausgestattet und im März 2000 neu eröffnet. Das heutige Holzgebäude wurde neu neben Lagerhäusern aus Lehm errichtet, nachdem das Gebäude im Shonai-Erdbeben 1894 abbrannte. Im Saal im zweiten Stockwerk können Gäste kulinarische Köstlichkeiten genießen, ebenso wie Tanzvorführungen von Sakata-Tänzern, die Sakata Maiko genannt werden.

  • Rachel Chen

    In Somaro können die Besucher eine alte Form japanischer Unterhaltung erleben, die oft vergessen wird. Die Schönheit und Eleganz der beiden Maiko wird durch ihre symmetrische Darbietung unterstrichen. Die bezaubernden Stimmen tönen durch Somaro. Man muss nicht Japanisch verstehen, um von den Vorführungen hypnotisiert zu werden.

  • Kit Nagamura

    Einen kurzen Fußweg vom Restaurant fanden wir das einst berühmteste Restaurant Sakatas der Edo-Zeit, das Soma-ya. Ich saß mit gekreuzten Beinen auf mit rotem Saflor getönten tatami-Matten und sah atemberaubende Tänze von zwei Maiko. Es war ein geradezu jenseitiges Erlebnis, aber das kann man eigentlich generell über Somaro sagen. Die zahlreichen Räume des Teehauses beherbergen ein vielseitiges Museum mit Kostbarkeiten wie dem berühmten Taisho-Maler Takehisa Yumeji und Sammlungen antiker japanischer Puppen.

Kotobukicho bis Yunohama Onsen
54 Minuten
1.020 Yen

Yunohama Onsen heiße Quelle

  • Rachel Chen

    Kameya ist ein Ryokan (traditionelles Gasthaus) mit einer 200-jährigen Geschichte. Jedes Zimmer bietet einen unvergleichlichen Blick auf das Japanische Meer. Wenn das Zimmer im japanischen Stil Ihnen nicht gefällt, können Sie auch ein westliches Zimmer mit gleichem Ausblick erhalten. Die westlichen Zimmer haben zwei bequeme Betten zusammen mit Ihrem eigenen persönlichen Onsen im Badezimmer.

  • Kit Nagamura

    Nach der Ankunft im Onsen-Gebiet Yunohama checkten wir im Hotel Kameya ein. Die neu gestalteten Zimmer im westlichen Stil - schick und mit Blick auf den Ozean - verfügen über bequeme Betten, ein eigenes Bad und kleine handgemachte Seifen. Leckeres Essen und anschließend ein heißes Bad im Freien machten dies zu einem genussvollen Aufenthalt.

Dritter Tag

Yunohama Onsen heiße Quelle

Transport zu und von Farmen hauptsächlich mit Taxi

Obstlesenmore

Die Präfektur Yamagata ist bekannt als das „Obst-Königreich“ mit großen Mengen an köstlichen Früchten. In Shonai, der „Nahrungsmittelhauptstadt“, können Sie alle möglichen Früchte der Saison ernten und essen. Je nach Saison können Sie Kirschen und Melonen, Heidelbeeren, Trauben und Birnen genießen.

  • Rachel Chen

    Für dieses besondere Erlebnis der Kirschernte besuchten wir die Suzuki-Kirschenfarm. Hier gab es mehr als ein halbes Dutzend Kirschvarianten mit verschiedenen Größen, Farben und Geschmäckern. Die Organisation und die feinen Details, die bei dieser Kirschernte und Kirschverpackung verwendet werden, sorgten für ein unvergessliches Erlebnis.

    Kamo Aquarium ist die Heimat für eine Fülle von Quallen und anderen Meerestieren. Was das Kamo Aquarium von anderen Aquarien unterscheidet, ist das Quallen-Speiseeis. Besucher können nicht nur die frei schwimmenden Quallen bewundern, sondern sie auch kosten.

    Wenn man über die Präfektur Yamagata spricht, denkt man nicht unbedingt an vollendete Gastronomie, aber Kurayashiki LUNA ist genau das. Unser Essen begann mit einem großen Tablett mit verschiedenen Vorspeisen, die mit Schmuck verziert und mit Blumen geschmückt waren. Dieses einzigartige kulinarische Erlebnis ist unvergesslich und auch erschwinglich.

    Das Chido-Museum gehört einer öffentlichen Stiftung und stellt verschiedene Artefakte aus, die für die Geschichte und Kultur der Region von Bedeutung sind. Auf dem Gelände des Museums sind zwei Gebäude im westlichen Stil. Chido Museum beherbergt folkloristische Gegenstände, die mit Fischen, Holzarbeiten, Kalligraphie und Schwertern zu tun haben.

    Das Bemalen von Kerzen hat mir mehr Spaß gemacht als erwartet. Bildkerzen, Erosoku genannt, sind ein traditionelles Handwerk dieser Gegend.

  • Kit Nagamura

    Wir besuchten das Früchtehaus Suzuki, einen Obstgarten, der acht Sorten von Kirschen anbaut, darunter die beliebten Kirschen „Sato Nishiki“ und „Beni-Shuhou“. Der Trick, diese teuren Kostbarkeiten zu pflücken, besteht darin, jeden Stiel sanft nach oben zu heben, um Schäden an den Blütenknospen des nächsten Jahres zu vermeiden. Die herrlich frischen Kirschen lösen sich wie von selbst vom Kern, und der Geschmack explodiert im Mund mit köstlichen süß-sauren Kombinationen.

    Ich verbrachte eine friedliche, meditative Zeit im Jellyfish Dream Theatre, einem riesigen, fünf Meter breiten runden Tank mit hellen Quallen. Bevor ich das Aquarium verließ, probierte ich - nervös - eine Eistüte mit Quallen-Eis mit Espresso-Geschmack - es war fantastisch!

    Kurayashiki Luna, in einem 160 Jahre alten Kura (alten Lagerhaus) gelegen, bot uns ein beeindruckendes Mittagessen mit Gemüse, seidenweichem Tofu und brutzelndem Yamagata-Rindfleisch, das auf schwarzen, vom Fuji gehauenen Steinen gekocht wurde.

    Im Chido-Museum war ich von einem wunderbaren Garten im Shoin-Stil und der umfangreichen Folklore-Ausstellung beeindruckt, darunter iwai-bandori, Tragegeschirr, das einst von Männern in Yamagata handgewebt wurden, um die Aussteuer ihrer Verlobten zu tragen.

    Im Kerzengeschäft Togashi fand ich heraus, dass das Bemalen von Kerzen eine echte Herausforderung sein kann. Aber ich gab den anderen viel Anlass zu lachen und freue mich schon darauf, mit meinem Ergebnis die Nacht zu erhellen!

Transport zu und von Bahnhof Tsuruoka hauptsächlich mit Taxi

Bhf. Tsuruoka bis Bhf. Atsumi Onsen
20 Minuten, 1.010 Yen (Limited Express)
35 Minuten, 500 Yen (Lokalzug)

Atsumi Onsen heiße Quellemore

Das weiche Wasser und das Rauschen der klaren Bäche schaffen den beruhigenden Charme von Atsumi Onsen, und es gibt viele Hotels hier, die herzliche Gastfreundschaft, hervorragende heiße Quellen und Küche mit saisonalen Zutaten bieten. Wir empfehlen einen Spaziergang entlang des Atsumi-Flusses, der durch diesen Thermenort fließt, um die verschiedenen Gesichter der Stadt im Laufe der vier Jahreszeiten zu sehen: Kirschblüten im Frühling, „Ayu“-Fischen im Sommer und Lachs, der im Herbst stromaufwärts schwimmt. Im Winter kann man die Schneelandschaft genießen.
Erholen Sie sich mit einem Fußbad am Flussufer oder auf dem Holzdeck und nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um Ihren Geist zu entspannen und zu revitalisieren.
Beim Morgenmarkt oder in den öffentlichen Bädern treffen Sie die Einheimischen.

  • Rachel Chen

    Tachibanaya ist eines der bemerkenswertesten Ryokans in Yamagata. Das Hotel verfügt über einen beeindruckenden Landschaftsgarten und einen Teich. Der Teich ist mit riesengroßen Zierkarpfen (Koi) gefüllt. Die Größe der Fische spiegelt oft das Prestige und den Erfolg eines Geschäfts wider. Nach einer zweiten Runde heißen Tees und einem schnellen Imbiss nahm ich ein Bad im Astumi Onsen. Die beiden öffentlichen Bäder sind nach Geschlechtern getrennt, und der Bereich für Frauen und Männer wechselt täglich, so dass die Gäste beide erleben können.

  • Kit Nagamura

    Im strömendem Regen wirkten der traumhafte Eingang und die Lobby des Onsen-Hotels Tachibana, vor dem Hintergrund einer nebligen Bergkulisse, wie eine Szene aus einem Samurai-Film. Die Zimmer im japanischen Stil bieten superdicke, bequeme Futons und eine schöne Aussicht auf den Fluss Atsumi. Das Abendessen in einem privaten Speisesaal bot köstlichen Schwarzkehlbarsch und örtliches Rindfleisch. Ich liebte das Freiluftbad dieses Ryokans, das perfekt war, um die Erlebnisse des Tages entspannt zu verarbeiten.

Vierte Tag

Atsumi Onsen heiße Quelle

  • Kit Nagamura

    Schlechtes Wetter hinderte uns daran, an einer Seekayak-Expedition teilzunehmen, aber unsere Führer machten mit uns eine Wanderung über viele Stufen zum „Tama Sugi“, einer riesigen heiligen Zeder, von der man annimmt, dass sie über 1.500 Jahre alt ist. Der Anblick war wirklich atemberaubend.

    Nach dem Besuch der Zeder schien es naheliegend, sich zu einem Mittagessen bei Shojin Ryori in Dewa Sanzan niederzulassen, dem Zentrum der japanischen Bergästhetik. Wir lernten, dass wir die Lebenskraft der Berge in unseren Körper aufnehmen können, indem wir Bergpflanzen wie Adlerfarn, Pestwurz und andere lokale Pflanzen essen.

Bhf. Atsumi Onsen bis Bhf. Tsuruoka
20 Minuten, 1.010 Yen (Limited Express)
35 Minuten, 500 Yen (Lokalzug)

Tsuruoka Ekimae bis Haguro Zuishinmon
40 Minuten
820 Yen

Hagurosan Goju-no-to (fünfstöckige Pagode)more

EMPFOHLENE REISEZIELE

Gilt als älteste Pagode in der Tohoku-Region, gebaut von Tairo-no-Masakado. Die heutige 29 m hohe, dreiteilige, fünfstöckige Pagode aus Holz wurde vor 600 Jahren neu gebaut und wurde 1966 als nationales Kulturgut benannt. Die 2.466 Steinstufen und die Allee der Zedernbäume schaffen eine feierliche Atmosphäre. Die fünfstöckige Hagurosan-Pagode ist im Grünen Michelin Japan mit drei Sternen ausgezeichnet.

  • Rachel Chen

    Der Berg Haguro gehört zu den drei Bergen von Dewa. Die drei heiligen Berge repräsentieren die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Mount Haguro ist nicht nur ein Touristenort, sondern auch ein heiliger Ort für Shintoismus und Buddhismus. Über 2.000 Stufen führen zum Gipfel des Berges. Jeder Schritt, den Sie unter den 600 Jahre alten Bäumen nehmen, bringt Sie weiter in die Welt der Spiritualität. Die glorreichste Erfahrung ist die Ankunft im berühmten Goju-to, einer fünfstöckigen Pagode, die von nichts anderem als architektonischem Genie zusammengehalten wird. Der Gedanke, dass keine Nägel in der prächtigen Struktur verwendet werden, versetzt in Erstaunen.

  • Kit Nagamura

    Gefüllt mit dem Kostbarkeiten des Berges zogen wir die weißen Gewänder von yamabushi an und betraten das Zuishin-Tor am Berg Haguro. Auf einer kleinen Pilgerfahrt stiegen wir die von jahrhundertealten Zedern gesäumten Steinstufen hinab und lauschten dem Wasserfall am Fluss Harai, wo die Pilger normalerweise Halt machen, um sich zu reinigen. Anschließend ging es zur fünfstöckigen Pagode, und hier blies ein Yamabushi auf seiner horagai (Trompetenschnecke). Der Klang drang durch die Berge, ein Ruf an die Geister und anderen Pilger, und die Erinnerung an diesen Klang verbleibt.

Haguro Zuishinmon bis Tsuruoka Ekimae
40 Minuten
820 Yen

Bahnhof Tsuruoka Ekimae bis Flughafen Shonai
25 Minuten
780 Yen

Flughafen Shonai

ANA400 (ANA Expericence JAPAN Fare) Details anzeigen

Flughafen Tokio-Haneda

  • Rachel Chen

    Nachdem ich Japan bereits mehr als ein Dutzend Mal in meinem Leben besucht habe, war ich fest davon überzeugt, dass ich die wichtigsten Teile von Tokyo bereits gesehen hatte. Die Reise öffnete mir die Augen für andere weniger bekannte Städte und Aktivitäten, die genauso viele einzigartige Erlebnisse bieten wie die belebten Städte. Am interessantesten für mich waren die Aktivitäten, die jeweils für die Region typisch sind.

  • Kit Nagamura

    Dieser Reiseplan beinhaltet einige der großartigen Sehenswürdigkeiten von Tokyo: bedeutsame Schreine, erschwingliche Mahlzeiten und tolle Einkaufsmöglichkeiten. Die zusätzliche Reise nach Yamagata, mit dem Flugzeug leicht gemacht, bietet viel von dem, was Besucher vom traditionellen Japan erwarten: Reisfelder, alte Architektur und spirituelle Tiefe. Ich kann diese Kombination von Reisezielen nicht genug empfehlen!

EMPFEHLUNGEN VON REISENDEN

Auf der Reise nach Tokyo und Yamagata können die Teilnehmer mehr als nur beliebte japanische Kulturelemente wie Anime erkunden. Obwohl Yamagata ein starker Kontrast zu Tokyo ist, zeigt die Präfektur stolz ihr Herz mit ihrer Fülle von regionalspezifischen Aktivitäten, die in Kultur und Geschichte verwurzelt sind.

Rachel Chen
Bloggerin
Wohnort Vereinigte Staaten
  • Hobby

    Reisen, Shopping, neue Kulturen erleben

  • Anzahl der Besuche in Japan

    4-5 Mal im Jahr

EMPFEHLUNGEN VON REISENDEN

Mit einem erfrischenden Kontrast zwischen den extrem städtischen Sehenswürdigkeiten von Tokyo und den mystischen, üppigen Bergen der Präfektur Yamagata hebt diese Tour die hervorragende Küche, faszinierenden historischen Stätten und großartigen Unterkünfte hervor, während gleichzeitig die Komplexität des Denkens erforscht wird, die das moderne Japan ausmacht.

Kit Nagamura
Dichterin, Fotojournalistin und TV-Persönlichkeit
Wohnort Japan
Heimatland: In den USA und Kanada aufgewachsen
  • Hobby

    Leidenschaft für Kunstfotografie, Reisen, Haiku, Gärten und Interviews mit Menschen

  • Länge des Aufenthalts in Tokio

    Seit über 20 Jahren in Japan wohnhaft

Andere empfehlenswerte Routen in der gleichen Gegend

Teilen Sie diese Seite!

Transport

Landschaftlich reizvolle Strecken

Andere attraktive Routen

COPYRIGHT © TOHOKU × TOKYO ALL RIGHTS RESERVED.

Back to Top