We use cookies on this site to enhance your user experience. If you continue to browse, you accept the use of cookies on our site. See our cookies policy for more information.
Accept
SENDAI
  • TOKYO
  • SENDAI

HISTORY IN CITY

Nach der Erkundung von Nihombashi, einem Bezirk, der als Zentrum von Edo eine Blütezeit erlebte, besuchen Sie Sendai, das Tor nach Tohoku. Hier können Sie das dynamisch gefärbte Zuihoden sehen, das dem legendären Feudalherrn Date Masamune gewidmet ist, der einmal diese Gegen beherrschte. Eine Reise, bei der Sie der Spuren der Geschichte folgen, die immer noch in der Stadt zu sehen sind.

Official Tokyo Travel Guide
https://www.gotokyo.org/de/

Local government official website
http://sendai-travel.jp/

Reisende

  • Traveled : November, 2016 Annette White
    Reise-Bloggerin, Autorin
    Wohnort USA
  • Traveled : November, 2016 Wendell T. Harrison
    Redakteur von All About Japan
    Wohnort Tokyo
    Heimatland: USA

Internationaler Flughafen Los Angeles

  • Annette White

    Dies war mein erster Flug mit ANA, aber hoffentlich nicht mein letzter! Das Boarding war pünktlich, und das Personal war sehr freundlich. Mir gefielen besonders die bewegliche Fußstütze und mein eigener Videobildschirm mit einer reichen Auswahl von Filmen. Bei der Bordmahlzeit gab es zahlreiche Auswahlmöglichkeiten. Lasagne, asiatische Nudeln, Obst und Joghurt - für jeden war etwas dabei!

ANA105 Sie können die Reiseroute von Ihrem Land aus erforschen

Internationaler Flughafen Hanedamore

Internationaler Flughafen Haneda

Der Flughafen dient als Tor zu Tokyo. Das Passagierterminal ist gefüllt mit verschiedenen kommerziellen Einrichtungen, und Besucher können einen Panoramablick von der Aussichtsplattform auf dem Dach auf die Bucht von Tokyo genießen, so dass das Terminal etwas für alle bietet, und nicht nur für Fluggäste.

Großraum Tokyo

Erster Tag

TOKYO

Nihombashimore

EMPFOHLENE REISEZIELE

Nihombashi

Die Nihombashi-Gegend, die als „Stadt für Händler“ bekannt ist, hatte ihre Blütezeit in der Edo-Periode und liegt an einer Stelle, an der drei Handelsrouten zusammentrafen. Sie ist auch heute noch ein Zentrum für Handel und Gewerbe, mit Straßen voller Büros, Kaufhäuser, bekannter Geschäften und mehr. Auf der Chuo-dori-Straße können Besucher das Hauptgeschäft des Nihombashi Mitsukoshi-Kaufhauses, des ersten Kaufhauses Japans, und andere berühmte Gebäude Tokyos sehen, einschließlich nationaler Kulturdenkmäler wie dem Takashimaya Nihombashi-Geschäft und dem Hauptsitz der Bank of Japan. Es gibt auch zahlreiche traditionsreiche und berühmte Fachgeschäfte und traditionelle Restaurants, die in der Edo-Zeit gegründet wurden.
In Ningyocho, das sich die Atmosphäre von Shitamachi bewahrt hat, sind viele traditionsreiche Unternehmen aus der Edo-Zeit angesiedelt; der Bezirk ist für den Suitengu-Schrein bekannt, der Gebeten für Fruchtbarkeit und problemlose Geburt gewidmet ist, ebenso wie für seine jahreszeitlichen Märkte mit Keramik, Puppen und eingelegtem Gemüse.

  • Annette White

    <Auf der Ginza herumschlendern>
    Der Ginza-Bezirk in Tokyo ist das Zentrum des Luxus, wo Sie das Beste von allem finden können - Mode, Restaurants und Schmuck. Jedes Geschäft hatte Schaufenster-Displays, die in sich selber Kunstwerke waren.

    <Herumschlendern in Nihonbashi, COREDO Muromachi (Probieren von Dashi [japanische Suppenbrühe] usw. bei der Nihonbashi Dashi Bar)>
    Einer meiner Lieblingsteile des Spaziergangs durch Nihonbashi führte über die alte historische Brücke, die den Fluss überquert. Die löwenartigen Statuen, die die Brücke schmücken, waren beeindruckend!

    <Origami>
    Ich war schon immer davon fasziniert, wie winzige Stücke Papier zu wunderschönen Kunstwerken gefaltet werden können. Deshalb war ich sehr gespannt darauf, den Origami-Workshop bei COREDO zu besuchen, um zu lernen, wie man einen Kranich anfertigt. Ich hatte dies bereits einmal versucht, aber ohne großen Erfolg!! Dieses Mal, mit der Anleitung des Lehrers und den schriftlichen Anweisungen, schaffte ich es.

    <Mittagessen: Hounenmanpuku>
    Als wir zum Mittagessen ankamen, grüßten uns am Eingang ein niedlicher Bonsai-Baum und Sake-Fässer. Die Bento-Box war mit einer Auswahl an japanischen Delikatessen gefüllt, die so bunt und hübsch waren, dass ich sie fast nicht essen wollte. Aber dieser Gedanke dauerte nicht lange, weil alles so köstlich duftete.

  • Wendell T. Harrison

    <Auf der Ginza herumschlendern>
    Für Reisende ist die Ginza ein spannender Ort, um eine Reise nach Tokyo zu beginnen. Die historischen Läden stehen neben stilvollen modernen Gebäuden und die modebewussten Kunden geben der Gegend eine besondere Atmosphäre. Es wäre schön gewesen, am Wochenende hier zu sehen.

    <Herumschlendern in Nihonbashi, COREDO Muromachi (Probieren von Dashi [japanische Suppenbrühe] usw. bei der Nihonbashi Dashi Bar)>
    Obwohl ich in Tokyo lebe, war ich überrascht zu erfahren, wie wichtig das Gebiet schon in der Edo-Zeit war. Ich kann fast nicht glauben, dass ich bstimmt schon 3-4 Mal an der Hauptstatue der Brücke vorbeigegangen bin, aber sie noch nie bemerkt habe.

    <Origami>
    Origami ist etwas, mit dem ich sehr vertraut bin. Es machte Spaß zu sehen, wie die anderen es probierten, einige von ihnen zum ersten Mal. Der Lehrer war sehr geduldig und sprach sehr sorgfältig, so dass keiner der Teilnehmer große Schwierigkeiten hatte. Es ist ein guter Service für Besucher, und ich bin froh, dass er zu einem so günstigen Preis angeboten wird.

    <Mittagessen: Hounenmanpuku>
    Nach unserer Origami-Klasse konnten wir ein sehr leckeres Mittagessen essen

JR Chuo-Linie (JR EAST PASS)
Bhf. Tokyo → Bhf. Yotsuya
JR Sobu-Linie
Bhf. Yotsuya → Bhf. Yoyogi
40 Minuten

Meiji Jingu-Schreinmore

Meiji Jingu-Schrein

Der Schrein wurde 1920 gegründet und ist dem Kaiser Meiji und der Kaiserswitwe Shoken gewidmet. Das umfangreiche Waldgelände rund um den Schrein im Zentrum der Stadt wurde durch das Pflanzen von hunderttausend Bäumen angelegt, die von Menschen im ganzen Land gespendet wurden. Der Schrein zieht jedes Jahr beim „hatsumode“, dem traditionellen Schrein-Besuch zu Neujahr, die größte Anzahl Besucher im Land an.

  • Annette White

    <Meiji-Schrein (Kiyomasas Brunnen)>
    Sie können nicht umhin, sich beim Gehen durch das Gelände des Meiji-Schreins friedlich und spirituell zu fühlen. Wir gingen zuerst durch den grünen Wald, über Holzbrücken und vorbei an einem malerischen Teehaus. Wir hatten auch das Glück, eine Hochzeit zu sehen, während wir dort waren!

  • Wendell T. Harrison

    <Meiji Jingu (Kiyomasas Brunnen)>
    Meiji Jingu ist definitiv einer der Orte in Tokyo, den man bei einer Reise besuchen muss. Das hoch aufragende Torii-Tor aus Holz empfängt alle Besucher und ist ein beeindruckender Anblick.Nachdem wir uns höflich verbeugt hatten, betraten wir das Gelände und sahen die üppigen Bäume, die den Weg zum Schrein säumten. Schließlich erreichten wir den Schrein, wo wir zufällig auf eine Hochzeitsfeier stießen.

zu Fuß
30 Minuten

Nezu-Museummore

Nezu-Museum

Das Museum wurde 1941 gegründet, um japanische und ostasiatische antike Kunst aus der Sammlung des Gründers Nezu Kaichiro zu bewahren, eines Geschäftsmanns, der im Laufe seiner Karriere u.a. Präsident der Tobu Railway Co., Ltd. war. Es wurde im Oktober 2009 nach einem Umbau nach Entwürfen des berühmten Architekten Kuma Kengo neu eröffnet. Die Weite dieses offenen, entspannenden Raums ist ein angenehmer Ort, um Kunst zu genießen.
Die üppigen japanischen Gärten auf 17.000 Quadratmetern schaffen eine Oase in der Stadt, die Besucher in jeder Jahreszeit genießen können.

  • Annette White

    <Nezu-Museum>
    Das Nezu-Museum hatte eine unglaubliche Sammlung von vormoderner japanischer und ostasiatischer Kunst. Aber was dieses Museum noch spezieller machte, war der schöne Garten, der es umgab. Ich verbrachte die meiste Zeit mit dem Spaziergang durch diesen Garten, wobei ich an jeder moosbedeckten Steinstatue anhielt, zahlreiche Brücken überquerte und den Blick auf friedliche Teiche genoss. Es war schwer zu glauben, dass es mitten in einer geschäftigen Stadt solch einen einen ruhigen Ort gab.

    <Abendessen:Teyan-tei>
    Versteckt in einer Wohngegend gelegen, würden Sie von außen nicht einmal wissen, dass Teyan-tei ein Restaurant ist. Zuerst gingen wir daran vorbei!! Dies trug nur zu dem Erlebnis bei.

  • Wendell T. Harrison

    <Nezu-Museum>
    Das Nezu-Museum in dem schicken Viertel Omotesando passt zu den anderen eleganten und modernen Gebäuden hier. Wir konnten das Museum besuchen, während eine Ausstellung von Werken von Maruyama Okyo stattfand. Ich war nicht mit diesem Maler vertraut, aber ich verliebte mich in die Mischung von aquarell-artiger Leichtigkeit, kontrastiert mit tiefen, reichen Farben, die den Gemälden Textur gaben, fast mit einer 3D-Wirkung.

    <Abendessen:Teyan-tei>
    Nach einem langen Tag zu Fuß (und mit der Bahn) rund um Tokyo war es schön, sich mit der Gruppe hinzusetzen und ein gemeinsames Abendessen einzunehmen. Und es gibt keinen besseren Ort in Japan dafür als ein izakaya! Wir gingen zu einem traditionell aussehenden Ort in der Azabu-Gegend und hatten ein cooles privates Zimmer mit direktem Zugang zur Küche, etwas, das ich noch nie zuvor gesehen hatte!

Tokyo Metro Ginza-Linie
Bhf. Omotesando → Bhf. Akasakamitsuke
Tokyo Metro Marunouchi-Linie
Bhf. Akasakamitsuke → Bhf. Tokyo
30 Minuten

Hotel Metropolitan Tokyo Marunouchi

  • Annette White

    <Hotel Metropolitan Tokyo Marunouchi>
    Das Hotel Metropolitan Tokyo Marunouchi könnte nicht praktischer gelegen sein! Es lag direkt vor dem Bahnhof Tokyo. Von diesem Bahnhof aus können Sie die Metro, JR oder andere Züge zu fast allen Zielen in Japan nehmen.

  • Wendell T. Harrison

    <Hotel Metropolitan Tokyo Marunouchi>
    Das Hotel war sehr praktisch, da es direkt mit dem Bahnhof Tokyo verbunden war. Wenn Sie früh am Morgen einen Zug erreichen müssen, ist die Lage des Hotels unschlagbar. Das Zimmer hatte schöne Annehmlichkeiten und eine moderne Inneneinrichtung.

Zweiter Tag

TOHOKU(SENDAI)

9:08 Bahnhof Tokyomore

9:08 Bahnhof Tokyo

Im Oktober 2012 wurden die Konservierungs- und Restaurationsarbeiten am Maronouchi-Gebäude des Bahnhofs Tokyo abgeschlossen. Die rote Backsteinfassade, die lange als das Symbol des Bahnhofs Tokyo geliebt wurde, wurde zurückgebracht und das Gebäude erscheint in seiner ursprünglichen Pracht wie bei seinem Bau vor fast hundert Jahren. Bei dem Anlass wurden auch das Bahnhofshotel Tokyo und die Galerie des Bahnhofs neu eröffnet. Das Hotel ist das einzige in Japan, das innerhalb eines geschützten Kulturguts liegt. Das Innere ist in anspruchsvollem, klassischem europäischen Stil gestaltet, der zu der Pracht des Äußeren des Marunouchi Gebäudes passt.

JR Shinkansen Hayabusa 9(JR EAST PASS)
Tokyo→ Sendai

  • Annette White

    <Shinkansen>
    Der Zug war bis auf die Minute pünktlich, was mir wirklich gefiel! Wir hatten reservierte Sitze, und sobald wir sie gefunden hatten, war ich von der Beinfreiheit erstaunt. Obwohl der Zug voll war, war er wirklich ruhig, was mir die Möglichkeit gab, mein Sitztablett herunterzuklappen und ein wenig zu schreiben! Kurze eineinhalb Stunden später kamen wir am Ziel an.

  • Wendell T. Harrison

    <Shinkansen>
    Was soll ich sagen - der Shinkansen ist immer zuverlässig, komfortabel und bequem. Ich war begeistert, zum ersten Mal mit dem Hayabusa zu fahren, da er meine Lieblingsfarbe verwendet - Türkis. Das war ein schöner Aspekt für mich.

10:40 Bahnhof Sendaimore

10:40 Bahnhof Sendai

Bahnhof Sendai ist ein zentraler Sightseeing-Ort in Tohoku und ermöglicht den Besuchern Zugang zu touristischen Attraktionen in Tohoku. Yamadera, Matsushima und Hiraizumi können mit JR-Zügen innerhalb von 1 Stunde erreicht werden. Im Bahnhof Sendai gibt es zahlreiche Souvenir-Geschäfte, die Spezialitäten aus Sendai verkaufen. Die Straßen Gyutan-dori und Sushi-dori sind mit Geschäften gesäumt, wo Sie Rindszunge, eine örtliche Spezialität, und Sushi essen können. Diese Geschäfte haben mehrsprachige Speisekarten, eine freundliche Geste für Besucher aus dem Ausland. Die Zunda-Shakes, die im Restaurant Zunda Saryo serviert werden, sind eine Mischung aus speziellen grüne Zunda-Sojabohnen. Diesen originalen Shake mit einer interessanten körnigen Struktur gibt es nirgendwo sonst. Sie sollten das köstliche Getränk, das frisch im Geschäft hergestellt wird, unbedingt probieren.

Zu Fuß
25 Minuten

Sendai Mediathequemore

Sendai Mediatheque

Dieses Gebäude mit Glasfassaden an allen Seiten tritt markant auf der Jozenji-dori-Allee hervor. Es ist eine öffentliche Einrichtung, die eine Basis für eine Vielzahl von kulturellen Aktivitäten bietet, vor allem im Zusammenhang mit Kunst und bewegten Bildern. Zugleich unterstützt sie Aktivitäten, die verschiedene Arten von Medien einsetzen.
Es wurde von Toyo Ito, dem Gewinner des Pritzker-Preises, entworfen, und das Gebäude selbst ist hoch anerkannt.

  • Annette White

    <Sendai Mediatheque>
    Die erste Station in Sendai war die Mediatheque, ein Ort, der die Heimat für eine Vielzahl von kulturellen Aktivitäten in der Stadt ist. Der Besuch begann damit, dass wir die beeindruckende Außenarchitektur bewunderten - sieben Etagen mit klaren Glasfenstern! Das Innere war architektonisch genauso schön.

    <Burg Sendai>
    Die Reste der Burg Sendai lassen einen die Geschichte dieses Orts spüren. Die Burg war das Opfer eines Brandes im Jahre 1882 und eines Bombenangriffs im Jahre 1945, aber die Überreste der alten Steinmauer ließen mich ahnen, wie die Burg früher einmal war. Das Wandern durch das Gelände gab mir eine Vorstellung von der Vergangenheit der Festung, die hoch auf dem Berg Aobe angelegt wurde, über 100 m über der Stadt, mit einem Panoramablick darüber. Heute gibt es immer noch die atemberaubende Aussicht, aber ein Schrein ersetzt einen Teil des ehemaligen Fundaments.

  • Wendell T. Harrison

    <Sendai Mediatheque>
    Sendai Mediatheque war architektonisch umwerfend. Ich wollte wirklich dorthin gehen, und es war großartig, die Struktur des Gebäudes und die Innenrohre zu sehen, die alles tragen. Es ist ein spannendes Ziel für Besucher in Sendai, die wie ich interessante Architektur lieben.

    <Burg Sendai>
    Die Burg Sendai war ein schöner Ort, um eine Vorstellung von der Geschichte der Stadt zu bekommen. Hier hörten wir zuerst die Geschichte von Date Masamune, dem Feudalherren von Sendai. Leider steht die Burg nicht mehr, aber zum Glück konnten wir ein Modell sehen, das zeigt, wie sie einmal aussah, ebenso wie wirklich coole Projektionen ihrer ruhmreichen Vergangenheit. Diesen legendären Krieger vor dem Besuch seiner Grabstätte kennenzulernen, war ein integraler Bestandteil des Besuchs in Sendai.

Loople Sendai Bus
Aoba-dori Ichibancho → Zuihoden Mausoleum
Etwa 10 Minuten

Zuihodenmore

EMPFOHLENE REISEZIELE

Zuihoden

Zuihoden ist ein luxuriöses und wunderschönes Mausoleum, erbaut 1637, im Jahr nach dem Tod von Date Masamune, dem ersten Feudalherren des Sendai-Besitzes. Es wurde 1931 als ein nationales Kulturgut benannt, aber brannte im 2. Weltkrieg ab. Es wurde nach dem Krieg in seinem jetzigen Zustand wieder aufgebaut. Treppen auf einer sanften Steigung nahe dem Eingang und ein Wäldchen mit ruhigen Zedern sorgen für eine perfekte Kulisse für einen Spaziergang.

  • Annette White

    <Zuihoden>
    Der Besuch des Mausoleums des Feudalherren Date Masamune war ziemlich surreal. Das traumhafte Gefühl beim Besuch von Zuihoden, wie das Mausoleum genannt wird, wird vielleicht von den alten Zedernbäumen, die die Gehwege säumen, den moosbedeckten Steinstatuen oder dem kunstvollen Gebäude in der kulturellen Traditionen von Momoyama erzeugt. Mein bevorzugter Teil der Gebäude waren die komplexen Holzarbeiten und Goldverzierungen.

    <Abendessen: Tsuda-Sengyoten>
    Bei Tsuda-Sengyoten war bereits ein Tisch-Grillplatz vorbereitet, als wir uns setzten; dann wurde eine Reihe von Meeresfrüchten herangebracht. Wir grillten diese selber an unseren Tischen. Der beste Teil war, dass um 7:30 eine lebhafte Fischauktion begann. Kunden trugen Hüte mit Zahlen und boten dann für ihr Abendessen. Unser Tisch gewann eine Flunder bei dem Wettkampf, die die Köche schnell in Sashimi verwandelten!

  • Wendell T. Harrison

    <Zuihoden>
    Zuihoden ist der Ruheplatz für Date Masamune und seine Familie und ist ein heiliger Ort in Sendai. Zuihoden beeindruckte mich, denn ich erkannte, wie selten die Farbe Schwarz in vielen der anderen Schreine, Tempel und Mausoleen ist, die ich bis dahin besucht hatte. Wenn man den Hügel hinaufgeht, kommt man zu einer schwarzen Tür mit reichen Goldverzierungen. Sie war prächtig und sicher auch schon zur damaligen Zeit beeindruckend.

    <In Ichibancho herumschlendern>
    Ein Spaziergang durch die Einkaufsstraßen von Sendai gab uns einen Eindruck vom normalen Leben der Einwohner. Wir konnten einige Geschäfte besuchen, wie ein Tee-Geschäft, in dem wir leckeren Gerstentee probieren konnten.

    <Abendessen: Tsuda-Sengyoten>
    In der Nacht gingen wir zu einem tollen örtlichen Izakaya (Trinkrestaurant), das auf Meeresfrüchte und Fisch spezialisiert ist, die man auf einem kleinen Holzkohlegrill zubereiten kann. Diese Art der Zubereitung heißt robata-yaki oder einfach robata. Das Essen war köstlich, für mich war das Highlight, frisches Thunfischfleish direkt von den Rippen des gerade gegrillten Fisches zu essen. Ich wusste nicht, dass das tatsächlich möglich war, und es ist einfach unmöglich, noch frischeren Fisch zu essen! Es war unglaublich.

Sendai Subway Tozai-Linie
Omachi Nishi-koen → Bhf. Sendai

Zu Fuß
3 Minuten

Hotel Metropolitan Sendai

  • Annette White

    <Hotel Metropolitan Sendai>
    Das Hotel Metroplotian Sendai liegt direkt vor dem JR-Bahnhof. Mein Zimmer war sehr gemütlich und hatte alle modernen Annehmlichkeiten.

  • Wendell T. Harrison

    <Hotel Metropolitan Sendai>
    Wie in Tokyo war auch in Sendai das Hotelzimmer sehr entspannend und komfortabel.

Dritter Tag

Hotel Metropolitan Sendai

  • Annette White

    <Sendai-Stadt Asaichi-Morgenmarkt>
    Das Wandern durch die enge Gasse des Asaichi-Marktes ließ mich wünschen, dass ich eine Küche hätte, um einkaufen und frisches Essen zubereiten zu können! Die köstlichste Station war ein Stand mit Kartoffelkroketten, die direkt vor unseren Augen gebraten wurden.

  • Wendell T. Harrison

    <Sendai-Stadt Asaichi(Morgen-)Ameyoko-Markt>
    Am Morgen machten wir uns auf den Weg nach Asaichi, dem Morgenmarkt. Asaichi schien ein sehr beliebter Ort zum Einkaufen zu sein, da er voller Leute war, als wir um 9 Uhr ankamen. Ich konnte kaum glauben, dass Rispentomaten hier nur halb so viel kosteten wie in meinem örtlichen Supermarkt in Tokyo.

JR-Senzan-Linie
Bhf. Sendai →Bhf. Sakunami
Etwa 30 Minuten
* Verwenden Sie den Sendai Marugoto Pass (unbegrenzte Fahrten für zwei Tage).

Zu Fuß
Etwa 25 Minuten

Die Nikka Whisky Sendai Factory-Miyagikyo Brennereimore

Die Nikka Whisky Sendai Factory-Miyagikyo Brennerei

Diese Brennerei destilliert und lagert Malt Whisky und andere Getränke. Bei dem einstündigen Rundgang durch die Anlage können Sie den Herstellungsprozess beobachten und den dort hergestellten Whisky probieren.

  • Annette White

    <NIKKA WHISKY Miyagikyo-Brennerei>
    Als wir dort ankamen, war ich sofort von den gepflegten Anlagen beeindruckt, darunter einem Teich mit dem Brennerei-Logo auf einem Fass davor. Es ist der perfekte Ort, um ein Souvenir-Foto zu machen! Die Tour führte uns in Gruppen durch verschiedene Stadien und Gebäude der Produktion.

  • Wendell T. Harrison

    <NIKKA WHISKY Miyagikyo-Brennerei>
    Die Nikka-Whisky-Brennerei war ein wirklich guter Ort für Whisky-Liebhaber, die hier sehen konnten, wie ihr Lieblingsgetränk hergestellt wird. Die Gelegenheit, den Whisky in verschiedenen Herstellungsstufen zu riechen, die Fässer und die Tanks zu sehen, wo er hergestellt wird, und - natürlich - das Produkt zu probieren und am Ende kaufen zu können, war ein positives Erlebnis am Ende der Tour.

JR-Senzan-Linie
Bhf. Sakunami → Bhf. Ayashi
15 Minuten

kommunalen Bus Sendai
Bhf. Ayashi → Akiu Bunka no Sato Center
15 Minuten
zu Fuß 20 Minuten

Akiu Kogei no Sato (Akiu-Handwerkspark)more

Akiu Kogei no Sato (Akiu-Handwerkspark)

Im Akiu-Kunsthandwerkspark arbeiten Kunsthandwerker in neun Werkstätten mit traditionellen japanischen Handwerken, die seit alter Zeit überliefert sind. Schauen Sie den Handwerkern zu, die die alten Techniken am Leben halten, und bewundern Sie die Produkte, die sie mit größter Sorgfalt herstellen.

  • Annette White

    <Akiu-Handwerkspark>
    Der Akiu-Handwerkspark ist ein unglaublicher Ort, wo man versucht, die Tradition alter Handwerkskunst lebendig zu halten. Es gibt 9 Arten von Handwerk im Park, und ich hatte die Gelegenheit, zu lernen, wie man eine traditionelle Kokeshi-Puppe herstellt. Wir bemalten die Puppen in einem separaten Raum, der mit Beispielpuppen und vier Farben zur Auswahl ausgestattet war; Grün, Schwarz, Gelb und Rot.

    <Weingut Akiu>
    Dieser Besuch wurde unvergesslich, als wir den Hintergrund für die Entstehung des Weinguts hörten. Der Besitzer, ein Architekt, wollte helfen, Sendai nach dem Erdbeben und der Tsunami-Katastrophe im Jahr 2011 wieder aufzubauen. Seine Idee war, Wein mit Austern zu kombinieren (das perfekte Duo!).

    <Rairaikyo-Light-up>
    Wir gingen zu Rairaikyou, um an einer Veranstaltung teilzunehmen, die anders war als alles, was ich jemals zuvor erlebt hatte - das Light-up. Dabei wird ein kleines bewaldetes Gebiet beleuchtet, und man kann über den von leuchtenden Bäumen gesäumten Weg schlendern. Wir starteten in einem kleinen Einkaufszentrum und folgten dann der Treppe hinunter in den Wald. Es fühlte sich an wie eine andere Welt!

  • Wendell T. Harrison

    <Akiu-Handwerkspark>
    Ich genoss das Malen wirklich, und es war ein entspannendes Erlebnis. Während die Sprachbarriere vielleicht einige Leute nervös machte, war die Lehrerin unglaublich geduldig, und an der Wand war ein Leitfaden, der visuell half, die einzelnen Schritte zu verstehen. Aber am wichtigsten war, dass sie vorschlug, nicht zu versuchen, perfekt zu sein. Ich freue mich schon darauf, meine Puppe in ein paar Jahren zu sehen, wenn die Farbe durch die Alterung einen dunkleren Ton angenommen hat.

    <Weingut Akiu>
    Wir hatten eine tolle Gelegenheit, mit dem Eigentümer und Gründer des Weinguts Akiu über seine Mission zu sprechen, mit jeder neuen Rebe zu der Wiederbelebung des Gebiets beizutragen. Der Wein wird abgefüllt, während Trauben zum Trocknen im Dachgeschoss hängen. Es war wirklich ein einmaliges Erlebnis, aus erster Hand zu sehen, wie hart hier gearbeitet wird, um Sendai zum nächsten großen Anbaugebiet für japanischen Wein zu machen.Der Geschmack des Weines variierte von frisch und fruchtig zu komplex und markant, auch mit Anklängen von Obstmarmelade.

    <Rairaikyo-Light-up>
    Die Rairaikyo-Schlucht mit dem Anblick der Lichtveranstaltung war faszinierend. Die ganze Schlucht war beleuchtet, und der atemberaubende Anblick begeisterte Einheimische ebenso wie Touristen.

Akiu Kogei no Sato → Iwanumaya
Zu Fuß
20 Minuten

Iwanumaya

Vierte Tag

Iwanumaya

Pendelbus, Fahrtplanbus
Iwanumaya → Bhf. Sendai
45-60 Minuten

Bahnhof Sendai

Kataribe-Taximore

Kataribe-Taxi

Fahren Sie durch das Katastrophengebiet, wo die Narben des Erdbebens verbleiben, während der Fahrer über die Situation nach dem Erdbeben und dem Tsunami, den Fortschritt der Wiederaufbau-Bemühungen und die aus der Katastrophe gezogenen Lehren wie Katastrophenvorsorge berichtet.
Grundlegende Route: Bahnhof Sendai → Gamo-Distrikt → Arahama-Distrikt → Yuriage-Distrikt → Bahnhof Sendai

Bahnhof Sendai

JR Shinkansen Hayabusa (JR EAST PASS)

Bahnhof Tokyo oder andere Orte

EMPFEHLUNGEN VON REISENDEN

Das Toyko- und Sendai-Programm ist die perfekte Mischung aus Moderne und Tradition. Beim Besuch in Tokyo werden Sie in das energetische Nachtleben eintauchen, sowie friedliche Tempel besuchen und die Kunst des Origami kennenlernen. Während der Reise in Sendai essen Sie traditionelle Rindszunge in Sendai, sehen moderne Architektur und lernen die Geschichte der Stadt kennen. Der Reiseplan erlaubt es Ihnen, ein tieferes Verständnis der Kultur, der Küche und der Tradition der beiden Städte zu erhalten.

Annette White
Reise-Bloggerin, Autorin
Wohnort USA
  • Hobby

    Reisen, Essen, Wandern, über ausländische Kultur lernen

  • Anzahl der Besuche in Japan

    2 Mal

EMPFEHLUNGEN VON REISENDEN

Da ich aus Louisiana stamme, wo wir 2005, vor über 10 Jahren, vom Hurrikan Katrina heimgesucht wurden, war ich wirklich gespannt, wie die Aufbauarbeiten in der Tohoku-Region fortschreiten. Wir besuchten Gebiete, die sich noch im Aufbau befinden, und konnten sehen, welche Fortschritte gemacht wurden, einschließlich neuer Bahnhöfe und Häuser.

Wendell T. Harrison
Redakteur von All About Japan
Wohnort Tokyo
Heimatland: USA
  • Hobby

    Schauspielen, Lesen, Fittnesstraining, Computerspiele

  • Länge des Aufenthalts in Tokyo

    7 Jahre

Andere empfehlenswerte Routen in der gleichen Gegend

Teilen Sie diese Seite!

Transport

Landschaftlich reizvolle Strecken

Andere attraktive Routen

COPYRIGHT © TOHOKU × TOKYO ALL RIGHTS RESERVED.

Back to Top