We use cookies to improve your online experience. For information on the cookies we use and for details on how we process your personal information, please see our cookie policy . By continuing to use our website you consent to us using cookies.
FUKUSHIMA
  • TOKYO
  • FUKUSHIMA

MIRAI & SAMURAI

Besucher können ein Gefühl der Zukunft erhalten, indem sie die High-Tech-Kultur in Tokyo erleben, und als Kontrast die Geschichte und Kultur in der „Samurai-Stadt“ Aizu indirekt erleben.

Official Tokyo Travel Guide
http://www.gotokyo.org/de/

Local government official website
http://iplayfukushima.com/

Reisende

  • Traveled : October, 2017 Christine Tran
    Bloggerin
    Wohnort Vereinigte Staaten
  • Traveled : October, 2017 Melinda Joe
    Journalist
    Wohnort Tokyo
    Heimatland: Vereinigte Staaten

Internationaler Flughafen Los Angeles

ANA105 Sie können die Reiseroute von Ihrem Land aus erforschen

  • Christine Tran

    ANA fliegt über 40 Destinationen an, was es sehr praktisch macht, mit dieser Fluggesellschaft zu fliegen. Das Personal bei ANA war sehr freundlich und professionell. Die Sitze waren sehr bequem und konnten für einen entspannteren Flug zurückgeschoben werden. Das Essensauswahl war sehr gut, und ich glaube ich habe kaum je bessere Bordverpflegung bei anderen Fluglinien erlebt. Es gibt sogar eine große Auswahl an neuen Filmen, die ich während meines Fluges gerne gesehen habe.

Flughafen Tokyo-Hanedamore

Flughafen Tokyo-Haneda

Der Flughafen dient als Tor zu Tokyo. Das Passagierterminal ist gefüllt mit verschiedenen kommerziellen Einrichtungen, und Besucher können einen Panoramablick von der Aussichtsplattform auf dem Dach auf die Bucht von Tokyo genießen, so dass das Terminal etwas für alle bietet, und nicht nur für Fluggäste.

Großraum Tokyo

Erster Tag

TOKYO

  • Christine Tran

    Der JR East Pass (Tohoku-Gebiet) ist für Touristen bei einem Besuch der Tohoku-Region sehr empfehlenswert. Der Pass, der einfaches Reisen ermöglicht, ist erschwinglich und kann an den Flughäfen Narita und Haneda sowie an Bahnhöfen oder online gekauft werden.

Roppongi-Kunstkomplex (Complex 665)more

Roppongi-Kunstkomplex (Complex 665)

Dieser Kunstraum, in dem drei moderne Kunstgalerien zusammenkommen, wurde am 21. Oktober 2016 geschaffen. Die weltweit anerkannte Tomio Koyama Galerie, ShugoArts und Taka Ishii Galerie öffneten alle gemeinsam. Die hier ausgestellten Werke sind voll von der Schönheit, Zartheit und Kraft der japanischen Kunst. Diese Galerien mit ihrem jeweils ganz eigenen Charakter sind für Kunstliebhaber ein Muss. Es gibt mehrere weitere Kunstgalerien in der Nähe, darunter das Mori-Kunstmuseum und das Nationale Kunstzentrum Tokyo. Wir empfehlen Ihnen, sich die Zeit zu nehmen, hier alle Galerien zu besichtigen.

  • Christine Tran

    Das Mori Art Museum ist ein Museum für zeitgenössische Kunst im Roppongi Hills Mori Tower des Roppongi Hills. Es bietet das ganze Jahr über interessante Ausstellungen. Eine der Ausstellungen, Recycling and Neubau, konzentriert sich auf die Beziehung zwischen Städten und Recycling. Es ist wirklich einzigartig und interessant, etwas über die verschiedenen Künstler zu lernen und darüber, wie sie ihre Erfahrungen oder geschichtliche Ereignisse künstlerisch darstellen.

    Das Udon bei Azabu Kyutoku ist eines der besten in Tokyo! Ich empfehle sehr, hier nach oder vor dem Besuch des Mori-Museums zu essen. Die Nudeln, die wir hatten, waren sehr lecker und das Mittagessen war sehr gut.

    Das dreistöckige Gebäude befindet sich in Roppongi, ebenso wie andere zeitgenössische Kunstgalerien: die Tomio-Koyama-Galerie, Shugo Arts und die Taka-Ishii-Galerie. Hier gibt es eine hervorragende Auswahl an zeitgenössischer japanischer Kunst, was definitiv einen Besuch wert ist. Eine der aktuellen Ausstellungen ist zur Zeit „Light of“ bei der Tomio-Koyama-Galerie, sie fängt Lichter ein, die in der Dunkelheit bei Feuerwerken oder Musikfestivals im Freien funkeln. Eine weitere große Ausstellung, die man bei der Taka-Ishii-Galerie nicht verpassen sollte, ist „Moved“, eine Gruppenausstellung mit 20 Künstlern aus Japan und dem Ausland, in der ihre neuesten Arbeiten gemeinsam vorgestellt werden.

  • Melinda Joe

    Das Mori Art Museum wurde 2003 eröffnet, als eines der ersten großen Museen in Tokyo, das sich neben seinen vielfältigen Ausstellungen in den Bereichen Mode, Film und Popkultur vor allem auf zeitgenössische Kunst konzentriert. Anstelle einer ständigen Sammlung zeigt das Museum häufig wechselnde temporäre Ausstellungen. Besucher können vom 51. Stock aus einen Panoramablick über Tokyo genießen oder auf der 53. Etage die Open-Air-Aussichtsplattform besuchen.

    Das zwanglose Restaurant Azabu Kyutoku, das günstig im Roppongi-Hills-Komplex liegt, serviert Inanwa Udon - dünne, handgezogene Weizennudeln mit einer leichten, seidigen Textur. Saisonale Spezialitäten wie geräucherte Austern, sanma (Pazifischer Makrelenhecht) in süßer Sojasauce und gemischte Pilze mit mentaiko(gewürztem Fischrogen) runden ein schmackhaftes Mittagessen ab.

    Entlang einer Seitenstraße in der Nähe des Roppongi-Bahnhofs befindet sich das im vergangenen Jahr eröffnete Kunstzentrum Complex 665. Das dreistöckige Gebäude beherbergt Shugo Arts, die Tomio-Koyama-Galerie und die Taka-Ishii-Galerie - drei bedeutende Galerien, die sich der zeitgenössischen Kunst widmen.

Oedo-Linie Bhf. Roppongi → Shiodome →
Yurikamome Shiodome→ Bhf. Telecom Center
Etwa 45 Minuten / 600 Yen

Etwa 7 Minuten vom Bahnhof Telecom Center

Miraikan - Nationalmuseum für kommende Wissenschaften und Innovationmore

EMPFOHLENE REISEZIELE

Miraikan - Nationalmuseum für kommende Wissenschaften und Innovation

Das „Miraikan“ Nationalmuseum für kommende Wissenschaften und Innovation vermittelt Informationen zur Spitzenforschung und Technologie als neues Wissen durch eine Vielzahl von Methoden und Perspektiven wie ständige Ausstellungen und Sonderausstellungen, Podiumsgespräche, Experiment-Klassen, online- und gedruckte Publikationen sowie Filme. Ausdruck und Kommunikation werden auch entwickelt, um hochspezialisierte und anspruchsvolle Felder auf leicht verständliche Weise zu erklären.

  • Christine Tran

    Miraikan – Das Nationalmuseum für kommende Wissenschaften und Innovation bietet ein einzigartiges Erlebnis. Sie können etwas über die Entwicklung des Lebens erfahren, wie wir es heute kennen. Lernen Sie über Naturkatastrophen im Laufe der Geschichte. Es gibt auch eine Demonstration von ASIMO, einem humanoiden Roboter! Im ersten Stock konnte ich den Personentransporter UNI-CUB ausprobieren. Es ist ein neuartiges Gerät, sowohl Fahrzeug als auch Roboter, in dem die Benutzer Platz nehmen und sich damit basierend auf ihrer Körperhaltung bewegen können.

  • Melinda Joe

    Die Gasse Corridor Gai ist einer der berühmtesten, lebhaften Treffpunkte mit zahllosen kleinen Restaurants und Bars. Unter den Bahngleisen zwischen den Bahnhöfen Shinbashi und Yurakucho verlaufend, bewahrt diese Gasse die farbenfrohe Atmosphäre des alten Tokyo.

Bhf. Yurikamome Telecom Center → Toyosu
→ Yurakucho-Linie Toyosu → Yurakucho
Etwa 45 Minuten / 490 Yen

Corridor Gaimore

Corridor Gai

Corridor Gai ist eine Straße entlang der Gleise zwischen den Bahnhöfen Yurakucho und Shimbashi.
Hier sind viele Izakaya (traditionelle japanische Kneipen) und Restaurants, und Sie können sich zu günstigen Preisen entspannen.

  • Christine Tran

    Corridor Gai ist eine der beliebtesten Straßen zum Essen und Trinken der Ginza. Es ist eine sehr unterhaltsame Gegend zum Umherschlendern und ist an Wochentagen durch Menschen, die in der Nähe arbeiten, sehr belebt. Ich genoss das Ambiente der Straße, die vielen Lichter, die Mengen der freundlichen Besucher, und ich liebte es, in kleine Läden zu gehen und kleine Backwaren zu probieren.

    Nach einem Spaziergang und einer Erkundung der Corridor Gai können Sie ein traditionelles japanisches Restaurant zum Abendessen betreten. Kokappo Ohashi Ginza ist der perfekte Ort zum Abendessen, gelegen im ersten Stock und im Zentrum der Corridor Gai. Das Restaurant bietet auch private Zimmer und verfügt über eine Flatrate-Getränkekarte. Es hat ein ruhiges Ambiente, was es ideal für einen romantischen Abend macht.

  • Melinda Joe

    Miraikan – Das Nationalmuseum für kommende Wissenschaften und Innovation ist nicht nur perfekt für Kinder, sondern bietet auch Erwachsenen ein einzigartiges Erlebnis. Die interaktiven Exponate sind durchdacht angelegt, um Selbsterforschung zu fördern, aber es gibt auch einige hilfreiche wissenschaftliche Führer, die gerne ausführlichere Erklärungen geben. Der hochauflösende Globus Geo-Cosmos, der die Bewegung der Wettermuster in nahezu Echtzeit anzeigt, ist eine faszinierende Meditation über die Zukunft des Planeten.

    Das Ohashi Ginza serviert informelles kappo-ryori (der lässigere Cousin der japanischen Haute Cuisine kaiseki) in einem eleganten Ambiente mit Tischen in privaten Speisesälen. Das mehrgängige Menü wird von einer sorgfältig ausgewählten Auswahl von Spirituosen wie Sake und shochu begleitet.

Etwa 15 Minuten

Tokyu Stay Shimbashi

  • Christine Tran

    Das Tokyu Stay Shimbashi befindet sich in der Nähe des Zentralbahnhofs JR Shimbashi und Onarimon auf der Toei-Mita-Linie. Die Zimmer waren komfortabel und sehr sauber. Das Zimmer hat einen kleinen Kühlschrank, eine große Badewanne, einen Schreibtisch und eine großartige Klimaanlage. Ich hatte einen wunderbaren Aufenthalt im Tokyu Stay und würde hier definitiv wieder absteigen.

  • Melinda Joe

    Das Tokyu Stay Shinbashi befindet sich in zentraler Lage in Shinbashi und ist nur eine kurze Fahrt mit dem Taxi oder dem Zug vom Bahnhof Tokyo entfernt, wo Sie den Shinkansen erreichen. Zum Frühstück gab es ein Buffet mit japanischen und westlichen Optionen wie Rührei oder Reis und Miso-Suppe.

Zweiter Tag

TOHOKU(FUKUSHIMA)

Bahnhof Tokyomore

Bahnhof Tokyo

Im Oktober 2012 wurden die Konservierungs- und Restaurationsarbeiten am Maronouchi-Gebäude des Bahnhofs Tokyo abgeschlossen. Die rote Backsteinfassade, die lange als das Symbol des Bahnhofs Tokyo geliebt wurde, wurde zurückgebracht und das Gebäude erscheint in seiner ursprünglichen Pracht wie bei seinem Bau vor fast hundert Jahren. Bei dem Anlass wurden auch das Bahnhofshotel Tokyo und die Galerie des Bahnhofs neu eröffnet. Das Hotel ist das einzige in Japan, das innerhalb eines geschützten Kulturguts liegt. Das Innere ist in anspruchsvollem, klassischem europäischen Stil gestaltet, der zu der Pracht des Äußeren des Marunouchi Gebäudes passt.

JR Shinkansen (JR EAST PASS) Details anzeigen

  • Christine Tran

    Ich genieße es sehr, mit dem Shinkansen zu reisen! Die Züge haben Toiletten und viel Platz für Gepäck. Die Sitze sind sehr komfortabel, auch für lange Reisen, und die Fahrt ist leise. Die Züge sind bekannt dafür, dass sie immer pünktlich ankommen und abfahren. Ich bin zu vielen Orte in der Welt gereist und habe Hunderte von Zügen benutzt, aber keiner ist so effizient und sauber wie der Shinkansen.

  • Melinda Joe

    Der Bahnservice in Japan ist unschlagbar. Der Shinkansen ist weiterhin meine bevorzugte Art des Reisens. Die Züge sind immer sauber, komfortabel, und verblüffend pünktlich.

Bahnhof Koriyamamore

Bahnhof Koriyama

Bahnhof Koriyama ist eine Endstation, wo verschiedene Bahnlinien zusammenlaufen, einschließlich Tohoku Shinkansen, Tohoku Honsen, Banetsu Saisen, Banetsu Tosen und Suigunsen.
Im Inneren des Bahnhofsgebäudes ist die integrierte kommerzielle Anlage „S-PAL“ und vor dem Bahnhof ist „Big-i“, wo es eine Aussichtslobby und das Wissenschaftsmuseum SPACEPARK gibt.

JR Banetsu West Line Bhf. Koriyama → Bhf. Aizu-Wakamatsu
Etwa 1 Std. und 10 Min. / 1.144 Yen

Sightseeing-Schleifenbus „Haikara-san“
Bhf. Aizu-Wakamatsu → Tsuruga-jo Iriguchi
Etwa 15 Minuten / 210 Yen

Tsuruga-Burgmore

EMPFOHLENE REISEZIELE

Tsuruga-Burg

Die Tsuruga-Burg ist das Symbol der SAMURAI-STADT Aizu. Bekannt als eine uneinnehmbare Festung, hielt sie während eines Krieges in der Edo-Zeit (1868-1869) einen Monat lang einer heftigen feindlichen Belagerung stand. Im Jahre 1874, am Ende der Samurai-Zeit, wurde sie abgerissen und nur die Steinmauern blieben übrig. Als Reaktion auf die Wünsche der Bürger wurde sie später im Jahr 1965 neu errichtet. Im Jahr 2011 wurde sie einer großen Sanierung unterzogen und mit roten Dachziegeln zu ihrer früheren Schönheit zurückgebracht. Heute ist dies ein malerischer Ort zum Genuss der Kirschblüten im Frühling und der Laubfarben im Herbst, der Besucher einen Ort der Ruhe bietet und ein Zentrum des Tourismus in Aizu ist.

  • Christine Tran

    Ich aß Tempura Soba, das Tempura hatte die perfekte Knusprigkeit, während das Soba die perfekte Textur hatte. Die Salzigkeit der Suppe war ebenfalls genau richtig. Den Rest der Soba-Brühe trinkt man mit dem Wasser, in dem das Soba gekocht wurde; auf diese Weise wird keine Nahrung verschwendet. Wenn Sie etwas Warmes suchen, empfehle ich dies sehr.

    Die Burg Tsuruga wurde 1384 erbaut und ist damit über 600 Jahre alt. Sie wurde früher militärisch genutzt und dient heute als Museum, wo man etwas über die Samurai lernen kann. Es gibt eine Aussichtsplattform auf dem Burgturm, die einen atemberaubenden Blick auf Fukushima bietet. Der Besuch bei der Burg Tsuruga war einer meiner Höhepunkte der Reise, und ich kann ihn sehr empfehlen. Es war spannend, etwas über die lange Geschichte der Burg und der Samurai zu lernen, und die Aussicht von der Spitze der Burg war großartig.

    Das Byakkotai, Sazae-do liegt nicht weit von der Burg Tsuruga entfernt. Es hat eine einzigartige Architektur mit einem Doppelhelix-Holzturm aus dem 19. Jahrhundert. Dies ist der Ort, an dem die Byakkotai-Gruppe von Samurais im Teenage-Alter, die am Boshin-Krieg teilnahmen, 1868 Selbstmord beging. In diesem Krieg kämpfte die ehemalige feudale Regierungsarmee unter Führung des Shogun, um die Feudalherrschaft vor der neuen Regierungsarmee zu schützen, die eine neue Ordnung schaffen wollte. Es ist ein einzigartiger buddhistischer Tempel mit spiralförmigen Rampen, die nach oben und unten führen. Es ist ein überwältigendes Gefühl, diese Geschichte zu hören und genau dort zu stehen, wo diese Ereignisse stattfanden.

  • Melinda Joe

    In der Nähe der Burg Tsuruga erwartet Sie das Kamishiroya, ein malerisches Restaurant auf der Insel, das auf Soba-Buchweizennudeln spezialisiert ist. Das kamo-seiro– kalte Nudeln, serviert mit einer Dip-Sauce von Ente und Zwiebeln in Brühe – ist an einem kühlen Herbsttag genau richtig.

    Die ursprüngliche Tsuruga-Burg wurde 1384 erbaut, 1874 abgerissen und 1965 wieder aufgebaut. Die mehrstöckige Festung beherbergt heute ein Museum, das die Geschichte des Aizu-Clans und des Tokugawa-Regimes zeigt. Die ursprünglichen Mauern und Wassergräben sind noch auf dem gut gepflegten Burggelände erhalten, das im Frühjahr, wenn die Kirschbäume blühen, noch schöner sein muss.

    Die traurige Geschichte der Byakkotai – die Truppe junger Männer, die im Boshin-Krieg von 1868 um ihre Heimatstadt kämpften, aber den schwarzen Rauch aus der Nähe der Tsuruga-Burg sahen und aus Loyalität Selbstmord begingen, weil sie fälschlicherweise glaubten, die Burg sei gefallen – ist in dem Denkmal in Iimoriyama verewigt, das von Reihen aus Gräbern und Grabsteinen gebildet wird. Der kunstvoll geschnitzte Sazae-do-Tempel, den wir beim Abstieg zur Hauptstraße besuchten, ist eine beeindruckende Holzkonstruktion mit einer einzigartigen Wendeltreppe.

Sightseeing-Schleifenbus „Haikara-san“
Tsuruga-jo Iriguchi → Bhf. Higashiyama Onsen
Etwa 15 Minuten / 210 Yen

Es gibt einen kostenlosen Abholservice vom Busterminal, wenn man anruft.
Etwa 3 Minuten

Aizu Higashiyama Onsen
Harataki

  • Christine Tran

    Das Ryokan bietet ein Menü für jede Person und außerdem ein reichhaltiges Abendessen-Buffet. Es gab sehr frisches Gemüse und Fisch. Mein Favorit am Abend war das Nabe-gericht (japanisher Eintopf), wo wir Fleisch und Gemüse selber am Tisch kochten konnten.

    Ein schönes Ryokan mit zwei öffentlichen Bädern, eines innen und eines im Freien. Das Ryokan ist sauber und hat tolles Personal, das sehr hilfsbereit ist. Das Ryokan besteht aus zwei Gebäuden auf einem Grundstück. Beide Gebäude haben wunderschöne Zimmer mit Blick auf den Fluss. Das Bad im Freien ist sehr schön, da man das Plätschern des vom Hügel kommenden Wassers hören kann. Ich habe das öffentliche Bad sehr genossen, es ist eine der entspannendsten Erfahrungen, die ich je hatte.

  • Melinda Joe

    Ich fand die romantische japanische Onsen-Stadt-Landschaft entlang des Flusses vom Bahnhof Higashiyama-Onsen bis zum japanischen Gasthaus Harataki Ryokan wunderschön. Wir aßen in unseren Yukatas aus Baumwolle, und das Essen bestand aus saisonalem Sashimi, shabu-shabu aus dünn geschnittenem Schweinefleisch, Tofu und yuba (Tofu-Haut), zusammen mit einer Auswahl an Gerichten vom Buffet. Besonders gut gefallen hat mir das kozuyu, eine lokale Spezialität aus getrockneten Jakobsmuscheln, Gemüse und winzigen Gluten-Croutons in einer geschmackvollen, klaren Suppe – eine gute Ergänzung zum lokalen Sake „Kokken“.

    Neben dem schönen öffentlichen Bad hat Harataki auch mehrere private Bäder, die gegen eine Gebühr gemietet werden können (mein Freiluftbad war neben einem Wasserfall). Die Zimmer waren geräumig und schön eingerichtet, mit Blick auf den Fluss.

Dritter Tag

Aizu Higashiyama Onsen
Harataki

Sightseeing-Schleifenbus „Haikara-san“
Bhf. Higashiyama Onsen →Wakamatsu Ekimae
Etwa 20 Minuten / 210 Yen

Tadami-Linie, Aizu Railway
Bhf. Aizu-Wakamatsu → Bhf. Yunokami Onsen
35 Minuten / 1.030 Yen

Edamatsu Line, nach Ouchi-kami
Yunokami Onsen Ekimae → Ouchi-Shimo
15 Minuten 430 Yen

Ouchi-jukumore

Ouchi-juku

Ouchi-Juku ist eine Poststation, die etwa 1640 an der Aizu-Nishi Kaido-Handelsroute, die Aizu-Wakamatsu und Nikko-Imaichi verbindet, eingerichtet wurde. Sie blühte als wichtiger Fracht- und Verkehrsknotenpunkt, als der Herrscher der Tsuruga-jo Burg Edo (Tokyo) besuchte. Heute verbleiben noch Gruppen von reetgedeckten Häusern, die die Landschaft der Edo-Ära widerspiegeln, und das Gebiet wurde als wichtiges Kulturdenkmal für historische Baukunst anerkannt. Besucher können Feinschmecker-Spezialitäten wie Negi Soba (Buchweizen-Nudeln mit Frühlingszwiebeln) und Iwana (Forellen)-Sandwiches genießen.

  • Christine Tran

    Ouchi-juku ist eine wichtige Poststadt, deren Gebäude als Geschäfte, Gasthäuser und Restaurants dienten. Viele der Gebäude sind seit der Meiji-Restauration erhalten und stellen heute eine wichtige Touristenattraktion dar. Ich liebe es, Einheimische zu treffen und ihre Kultur zu erleben, und diese Stadt hat mir erlaubt, dies zu tun. In den Wintermonaten, wenn es schneit, ist es hier ebenfalls sehr schön. Wenn Sie in den Wintermonaten in der Gegend sind, ist dies definitiv einen Besuch wert.

  • Melinda Joe

    Etwas mehr als eine Stunde von Aizu Wakamatsu entfernt, bewahrt diese kleine Stadt ihre altmodische Atmosphäre dank der wunderschön erhaltenen strohgedeckten Gebäude.

Edamatsu-Linie, nach Shimogo-Chugakko
Kiuchi-Shita → Yunokami Onsen Ekimae
15 Minuten / 430 Yen

Tadami-Linie, Aizu Railway, Banetsu West-Linie
Bhf. Yunokami Onsen → Bhf. Aizu-Wakamatsu → Bhf. Kitakata
1 Stunde 37 Minuten / 1.160 Yen

Spazierengehen in Kitakatamore

Spazierengehen in Kitakata

Die Stadt Kitakata ist für ihre Ramen-Nudeln und Sake berühmt. Es gibt auch mehr als 4.200 Lagerhäuser, die in der Stadt verteilt sind; ein Spaziergang rund um Kitakata bietet ein Erlebnis des Stadtbilds mit seinen historischen Lagerhäusern. Wir empfehlen, die Lagerhäuser von einer Pferdekutsche aus zu sehen.

  • Christine Tran

    Kitakata-Ramen gehört zu den Besten in Fukushima! Der Ramen besteht aus recht einfachen, abgeflachten Nudeln mit einigen Kräuseln in einer Shoyu-Brühe, typisch mit Schweinefleisch und Niboshi. Es gibt immer eine Schlange, und der Rahmen ist manchmal ausverkauft, also sollten Sie früh gehen!

    Die Otakuki-Kura-Straße war sehr schön, es gibt viele Restaurants und sogar einen Ramen-Schrein vor einem. Beim Besuch der Ohara-Shuzo-Brauerei fanden wir es interessant zu erfahren, wie Sake gemacht wird. Einige der besten Sake werden zu Musik von Mozart hergestellt! Die Sake-Verkostung machte Spaß, und ich konnte verschiedene Sake-Sorten aus der Brauerei probieren.

  • Melinda Joe

    Die kleine Stadt Kitakata ist für Ramen bekannt. An den Wochenenden kann das Warten in der Schlange auf Abe Shokudos klassische Soja-Ramen manchmal bis zu zwei Stunden lang dauern, und ich kann verstehen warum: Die Textur der Nudeln, die etwas dicker als üblich und angenehm zäh sind, ergänzt die umami-reiche Brühe perfekt.

    Eine der Besonderheiten von Kitakata sind die zahlreichen traditionellen kura-Lagerhäuser, die in der Stadt verstreut sind. In der Stadt befindet sich auch Ohara Shuzo, eine Brauerei, die seit 1717 Sake herstellt. Ohara Shuzo befindet sich in einem wunderbar erhaltenen Gebäude aus der Edo-Zeit und produziert eine Reihe von köstlichen, fruchtigen Sake-Sorten, von denen Präsident Kosuke Ohara glaubt, dass sie ihren eleganten Charakter aus den Mozart-Symphonien erhalten, die jeden Tag während der Gärung in der Brauhalle gespielt werden.

JR Banetsu West Line Bhf. Kitakata → Bhf. Aizu-Wakamatsu
Etwa 18 Minuten / 320 Yen

Expressbus, Iwaki-Koriyama Aizu-Wakamatsu-Linie
Etwa 3 Stunden / 2.400 Yen

JR Joban Line Iwaki Station → Bhf. Yumoto
Etwa 10 Minuten / 200 Yen

  • Christine Tran

    Die Stadt ist sehr hübsch mit vielen tollen Geschäften, Restaurants und Bars zur Auswahl. Wir legten eine Pause in einem Sushi-Restaurant ein; wir überließen die Menüauswahl dem Sushi-Meister, der uns viele verschiedenenArten von Sushi präsentierte. Jeder Bissen Fisch schmolz praktisch in meinem Mund und ließ mich jedes Mal mehr wollen.

  • Melinda Joe

    Dank seiner Nähe zum Meer ist die Stadt Iwaki Yumoto mit einer Fülle an frischen Meeresfrüchten gesegnet. In einem einfachen lokalen Sushi-Geschäft in der Nähe vom Ryokan Koito wurden uns einige der großzügigsten Sushi-Portionen, an die ich mich erinnern kann, zusammen mit ein paar zusätzlichen Gerichten – pikant gedünsteter Eierpudding, in Essig marinierte gebratene Makrele – auf Kosten des Hauses vom gesprächigen Koch und Besitzer des Restaurants serviert.

Iwaki-Yumoto Onsen, Koito Ryokan

  • Christine Tran

    Bei der Ankunft im Ryokan begrüßte uns der Besitzer sofort. Es ist immer schön, herzliche Gastfreundschaft in einer Unterkunft zu haben. Das Ryokan war sehr sauber, komfortabel und bot eine tolle Aussicht auf die Landschaft vom Zimmer aus. Das Onsen ist sehr schön, die Temperatur war perfekt und es war ein sehr entspannendes Erlebnis.

  • Melinda Joe

    Eine kurze Fahrt vom Bahnhof Iwaki Yumoto entfernt, bietet das bescheidene Ryokan Koito saubere und komfortable Zimmer und zwei Bäder (innen und außen), die mit milchigem Schwefelwasser gefüllt sind, das fast seifig ist. Das Wasser soll Körperschmerzen lindern und die Haut verschönern. Nach einem Bad können Sie in der Lounge im ersten Stock ein Glas mit lokalem Sake von führenden Herstellern wie Jikon und Hiroki trinken.

Vierte Tag

Iwaki-Yumoto Onsen, Koito Ryokan

  • Christine Tran

    Während des Tsunami 2011 starben viele Fische, und das Aquarium musste neu gebaut werden. Es ist heute fertig und mit vielen interessanten Fossilien und Fischen ausgestattet. Das Aquarium konzentriert sich auf das Meeresleben in der Shiome-See, die Besucher können etwas über die Entwicklung des Lebens im Meer, das Leben der Korallenriffe und vieles mehr erfahren. Eines der Exponate, vom Angelplatz zum Esstisch, ermöglicht es den Besuchern, mehr über Wassertiere zu erfahren und unser Bewusstsein für Umweltprobleme zu schärfen. Die Exponate der Ausstellung „Entlang der Küste von Fukushima“ bieten interessante Einblicke in das Leben in den Flüssen zur Küste von Fukushima.

    Es war toll, auf dem Fischmarkt umher zu schlendern, man kann sich seinen eigenen Fisch aussuchen und selbst zum Mittagessen kochen! Wir entschieden uns, hier Austern zu probieren, und es waren einige der besten und größten Austern, die ich je gegessen habe. Ich erfuhr, dass der Tsunami diese Gegend hart getroffen hat, und es ist erstaunlich zu sehen, wie sie sich erholt hat. Ich freue mich, dass ich diese Gegend erkunden und einige der frischesten Meeresfrüchte in der Gegend essen konnte.

  • Melinda Joe

    Das Aquamarine Fukushima Aquarium, das bei der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe vom März 2011 erhebliche Schäden erlitt, wurde im Laufe des Jahres renoviert und wiedereröffnet. Die glänzende Glas-Stein-Anlage überblickt den Pazifischen Ozean und konzentriert sich auf das Meeresleben in der Shiome-See. Man findet alle möglichen Arten von Finnfischen, Cephalopoden, Krustentieren und Meeressäugetieren (das Gebrüll der Seelöwen hört man, wenn man sich dem Gebäude nähert), aber die Hauptattraktion ist der 2.050 Kubikmeter große Tank, der mit torpedoförmigem Bonito und anderen Arten von silberhäutigen Fischen bevölkert ist.

    Der Freiluftfischmarkt ist das Herzstück des Iwaki Lalamew Shopping Centers. Enthusiastische Fischhändler rufen den Besuchern beim Schlendern an den Ständen zu. Frischer Fisch wird sowohl im Ganzen als auch im Schnitt verkauft – zusammen mit halbgetrockneten Tintenfischen, die flach auf Drahtrosten ausgelegt sind, Plastikbechern mit juwelenartigem Fischrogen und Abalone-Muscheln gefüllt mit leuchtend orangefarbenem Seeigel, der gedämpft und dann gegrillt wird. Wir kauften dicke Austern auf der Halbschale von einem besonders überzeugenden Fischhändler, der die Mollusken für uns auf der Stelle schälte.

JR Joban-Linie Bhf. Yumoto → Bhf. Uchigo
Etwa 3 Minuten / 190 Yen

2,4 km
Etwa 30 Minuten

Shiramizu Amida-domore

Shiramizu Amida-do

Shiramizu Amida-do ist eine Amida-do-Halle der späten Heian-Zeit, die im Jahre 1160 von Prinzessin Tokuhime, Tochter von Fujiwara no Kiyohira des Oshu-Fujiwara-Clans, gebaut wurde. Es ist das einzige Gebäude in der Präfektur Fukushima, das als nationales Kulturgut ausgezeichnet ist.

  • Christine Tran

    Der Tempel Shiramizu Amida-do ist ein einfacher Tempel aus Holz, der von im Jahre 1160 angelegten wunderschönen Gärten und Teichen umgeben ist. Er wurde 1952 als nationales Kulturgut geschützt und gilt heute als historische Stätte. Es ist ein großartiger Ort, um im Garten spazierenzugehen und etwas Ruhe und Frieden zu genießen.

  • Melinda Joe

    Der 1160 erbaute Shiramizu-Amidado-Tempel ist der Stolz von Fukushima - die einzige Struktur in der Präfektur, die zu einem nationalen Kulturgut erklärt wurde. Die stattliche Holzhalle mit ihrem massiven geschwungenen Dach und den geschnitzten Dachtraufen steht am Ende eines Kiesweges, inmitten eines ruhigen japanischen Gartens. Als wir hineinkamen, begegneten wir Mönchen, die vor Statuen buddhistischer Gottheiten wie Kannon meditierten.

2,4 km
Etwa 30 Minuten

JR Joban-Linie Bhf. Uchigo → Bhf. Iwaki
Etwa 5 Minuten / 190 Yen

Bahnhof Iwaki

JR EAST PASS Details anzeigen

  • Melinda Joe

    Das Wort ekiben ist eine Kombination der japanischen Wörter eki (Bahnhof) und bento (Lunchbox). Der Begriff bezieht sich auf die Box-Mahlzeiten, die an großen Bahnhöfen oder im Shinkansen verkauft werden. Die Ekiben in jeder Region werden mit lokalen Spezialitäten zubereitet, so dass es Spaß macht, verschiedene Bentos aus ganz Japan zu probieren.

Bahnhof Tokyo

  • Christine Tran

    Meine Woche in Japan mit Besuchen in Tokyo und Fukushima war ein tolles Erlebnis. Ich liebte es, neue Orte in Tokyo wie das Mori-Kunstmuseum zu besuchen und in lokalen Restaurants zu essen. Fukushima war der Höhepunkt der Reise! Es hat mir wirklich Spaß gemacht, etwas über die Geschichte von Fukushima zu erfahren, hundert Jahre alte Tempel und Burgen zu erforschen und etwas über die Samurai zu lernen. Beeindruckend ist auch, wie sich die Stadt nach dem Tsunami wieder erholt hat. Mein Lieblingserlebnis ist es immer, Einheimische zu treffen und etwas über ihre Kultur und ihr Leben zu erfahren. Es gibt so viel mehr in Fukushima zu sehen, und ich kann es kaum erwarten, bald wiederzukommen.

  • Melinda Joe

    Nach drei Tagen in Fukushima spürte ich, dass ich kaum die Oberfläche von all dem angekratzt hatte, was es zu sehen gibt. Es gibt noch so viel mehr zu erkunden. Obwohl alle Sehenswürdigkeiten interessant waren, trat aber besonders die Wärme und Gastfreundschaft der Menschen hervor.

EMPFEHLUNGEN VON REISENDEN

Tokyo ist für seine faszinierenden Wolkenkratzer, Essen, Kunst und Unterhaltung bekannt. Tokyo liegt im zentralen Teil der Kanto-Ebene und bietet leichten Zugang zu vielen anderen Gebieten in Japan wie Fukushima. Die Präfektur Fukushima liegt in der Tohoku-Region Japans. Sie ist etwa zwei Stunden mit dem Zug von Tokyo entfernt, was sie zu einem einfachen Ziel für Reisende macht, die der Großstadt entkommen möchten. Fukushima ist ein großartiger Ort, um die Stadt, die Berge und die Landschaft zu erkunden, und hat viel Kultur, Geschichte und viele historische Stätten für Reisende zu bieten, die in die lange Geschichte der Region eintauchen möchten.

Christine Tran
Bloggerin
Wohnort Vereinigte Staaten
  • Hobby

    Reisen

  • Anzahl der Besuche in Japan

    2 Mal

EMPFEHLUNGEN VON REISENDEN

Die weite und bezaubernde Landschaft von Fukushima umfasst Berge, Flüsse und kilometerlange Küstenstreifen. Die Region ist reich an Geschichte und voller köstlicher lokaler Speisen und japanischem Sake. Sie können hier unerwartete Kostbarkeiten entdecken. Diejenigen, die an der Samurai-Vergangenheit Japans interessiert sind, werden von der Burg Tsuruga und der Byakkotai-Gedenkstätte fasziniert sein, und die Kinder werden vom Aquamarine Fukushima Aquarium begeistert sein. Unsere Reise begann in Tokyo, der kultigsten Metropole der Welt und dem Tor zu Japan. Zwischen den hoch aufragenden Wolkenkratzern finden Sie eine postmoderne Mischung aus Tradition und Moderne. Es gibt hier nie einen Moment der Langeweile.

Melinda Joe
Journalist
Wohnort Tokyo
Heimatland: Vereinigte Staaten
  • Hobby

    Essen und Trinken, Lesen, Kunst

  • Länge des Aufenthalts in Tokyo

    10 Monate

Andere empfehlenswerte Routen in der gleichen Gegend

Teilen Sie diese Seite!

Transport

Landschaftlich reizvolle Strecken

Andere attraktive Routen

COPYRIGHT © TOHOKU × TOKYO ALL RIGHTS RESERVED.

Back to Top