We use cookies to improve your online experience. For information on the cookies we use and for details on how we process your personal information, please see our cookie policy . By continuing to use our website you consent to us using cookies.
AKITA
  • TOKYO
  • AKITA

LUX SUBURB

Nachdem Sie den 360-Grad-Blick über Tokyo genossen haben, fahren Sie in die Präfektur Akita, um kamakura, Iglu-ähnliche Schneehäuser, zu erleben. Sehen Sie die traditionelle Ortslandschaft und erleben Sie traditionelle Veranstaltungen bei einer Tour, die Sie in Kontakt mit einer spannenden neuen Kultur bringt.

Official Tokyo Travel Guide
http://www.gotokyo.org/de/

Local government official website
http://www.akitafan.com/en/first

Reisende

  • Traveled : February, 2017 Dean Wormald

    Wohnort Australien
  • Traveled : February, 2017 Ebony Bizys
    Designer, Fotograf und Blogger
    Wohnort Australien / Litauen
    Heimatland:

Flughafen Sydney

ANA880 Sie können die Reiseroute von Ihrem Land aus erforschen

  • Dean Wormald

    <Flug>
    Der Flug nach Tokyo war gut. Das Einchecken war leicht, der Flug war pünktlich und die Sitze waren komfortabel. Die Verpflegung und die Unterhaltung an Bord waren gut.

Internationaler Flughafen Narita

Narita Express Details anzeigen

Großraum Tokyo

Erster Tag

TOKYO

Tomigayamore

Tomigaya

Tomigaya ist ein Wohngebiet, das sich im mittleren westlichen Teil des Shibuya-Distrikts befindet. Auch als Oku-Shibuya bekannt, hat es eine ruhige Atmosphäre mit in der Gegend verstreuten eleganten Cafes und Restaurants, und es erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Yoyogi-Park liegt ebenfalls in der Nähe.

  • Dean Wormald

    <Yoyogi-Park>
    Der Park war voller Besucher und gut zum Spazierengehen bei schönem Wetter, obwohl es nicht die Saison für Kirschblüten oder Rosen war.

    <Tomigaya/Okushibuya>
    Dieses Gebiet war sehr interessant. Ich war schon vorher in Shibuya und im Yoyogi-Park gewesen, aber wusste nicht, dass es dieses Gebiet gibt. Es war großartig, die vielen Süßwaren- und Snack-Geschäfte, hippe Buchhandlungen und ein Cafe mit Bondi-Beach-Thema zu entdecken.

  • Ebony Bizys

    <Tomigaya・Okushibuya>
    Mit seiner Nähe zu Shibuya, Shinjuku, Harajuku und Shimokitazawa hat sich Tomigaya zu einem beliebten Ausflugsziel entwickelt und ist eine meiner Lieblingsgegenden in Tokyo. Diese Nachbarschaft ist mit niedlichen Cafes, Bäckereien, Bars, Buchhandlungen, Supermärkten und Restaurants gesprenkelt und wird von Japanern als „sumiyasui“, grob übersetzt als „angenehm zu leben“, bezeichnet. Man kann sich leicht vorstellen, wie Stunden schnell vergehen, wenn man alles erforscht, was Tomigaya zu bieten hat.

Tokyo Metro Chiyoda-Linie
Bhf. Yoyogi-koen → Bhf. Kokkai-gijidomae
Tokyo Metro Namboku-Linie
Bhf. Tameike-sanno → Bhf. Azabu-juban
20 Minuten, 200 Yen

Azabu-Jubanmore

Azabu-Juban

Azabu-Juban ist ein Gebiet, das unter ausländischen Touristen ebenso wie unter in Japan wohnenden Ausländern beliebt ist. Es liegt in der Nähe von Roppongi, bewahrt aber die traditionelle Atmosphäre von Shitamachi. Die Einkaufsgegend von Azabu-Juban ist eine Mischung neuer und historischer Geschäfte, die Besuchern bei einem Einkaufsbummel viel bieten.

  • Dean Wormald

    <Mittagessen: Juban-Ichikoro>
    Dass es so etwas wie Hühnchen-Ramen gibt, verblüffte mich! Juban Ichikoro hat eine modernes Flair und eine gemütliche Atmosphäre, zumindest wenn Sie einen Platz gefunden haben! Die vielen Kunden am Tresen zur Mittagszeit genossen ihre Ramen-Nudeln deutlich.

    <Azabu-Juban>
    Neben dem Unterhaltungsviertel Roppongi gelegen, steckt Azabu Juban voller verschiedenster Arten von Geschäften, von solchen mit mit preisgünstigen Produkten bis zu teuren, und sie verkaufen Waren, die von Süßigkeiten bis zu eleganter Mode reichen.

  • Ebony Bizys

    <Mittagessen: Juban-Ichikoro>
    Während Ramen in Tokyo normalerweise mit einer Schweinsbrühe zubereitet wird, können Sie hier Rahmen mit Hühnerbrühe essen. Kaufen Sie einfach Ihr Ramen-Ticket im Automaten, geben Sie es dem Mitarbeiter von Ichikoro, und in Kürze haben Sie Ihren warmen, salzigen Ramen vor sich. Ein Teil der Attraktion von Ichikoro ist, dass die Bewirtung zuverlässig, schnell und einfach verläuft, und man sollte auch erwähnen, dass es eine englische Speisekarte gibt.

    <Azabu-Juban>
    Azabu-Juban ist eine Gegend, die bei Japanern und Expats gleichermaßen beliebt ist. In der Sommersaison ist die Hauptstraße mit Mini-Standläden mit lokalen Speisen und Getränken gesäumt. Sie können hier nicht nur westliche Zutaten erhalten, sondern auch japanische Snacks wie Senbei (japanische Reiscracker) oder Taikayi (süß gefüllten Kuchen in Fischform).

Zu Fuß
15 Minuten

Tokyo City view more

EMPFOHLENE REISEZIELE

Tokyo City view

Das Observations-Deck TOKYO CITY VIEW befindet sich mitten im Herzen von Tokyo. Die Einrichtung besteht aus zwei Aussichtsplattformen: eine Indoor-Anlage in einer Höhe von 250m und das offene Sky Deck in einer Höhe von 270m über dem Meeresspiegel. Von den Aussichtsplattformen aus können nicht nur der Tokyo Tower und der TOKYO SKYTREE betrachtet werden - bei gutem Wetter reicht die Aussicht bis zum Berg Fuji. Auf dem Sky Deck können Sie die Weite des Himmels und den Wind auf Ihrer eigenen Haut spüren: eine außergewöhnliche Erfahrung!

  • Dean Wormald

    <Mori-Museum>
    Die Ausstellung war spektakulär, mit Kunst in vielen Formen – Erlebnis, Malerei, Skulptur, Video, Wandmalereien und mehr – und das Museum selbst ist architektonisch atemberaubend.

    <Tokyo City View Aussichtsplattform>
    Die Aussichtsplattform Tokyo City View in Roppongi bietet einen ganz besonderen Blick auf Tokyo. Diese Aussichtsplattform gewährt einen atemberaubenden Blick auf Tokyo Tower und über die Stadt in Richtung Fuji. Am besten sollten Sie hier zum Sonnenuntergang herkommen, um die besten Aussichten zu erleben!

    <Abendessen: SOUGO>
    Sougos Abendessen mit 10 Gängen wird sorgfältig zubereitet und kunstvoll serviert. Der Koch bringt das Essen zum Tisch und erklärt jedes Gericht im Detail. Die Atmosphäre war entspannt, und das Essen bot eine Überraschung sowohl für die Augen als auch für den Gaumen.

  • Ebony Bizys

    <Mori-Museum>
    Das Mori-Museum ist eines meiner Lieblingsmuseen in Tokyo und eine fantastische Art, ein paar Stunden zu verbringen. Dieses Museum zeigt Ausstellungen von lokalen und internationalen Künstlern.

    <Aussichtsplattform Tokyo City View>
    Tokyo Sky View ist einer der besten Orte für einen Blick auf die Skyline von Tokyo. Von der Freiluft-Aussichtsplattform können Sie perfekte Fotos von Tokyo aufnehmen. Es ist eine der besten Möglichkeiten, um zu spüren, wie groß Tokyo ist.

    <Abendessen: SOUGO>
    Zum Abendessen an diesem Abend genossen wir ein Gänge-Menü bei Sougo, einem vegetarischen Restaurant in Azabu-Juban. Jedes Gericht wurde auf einigen der schönsten japanischen Keramikteller serviert, die ich je gesehen habe, von denen einer eine zarte Kintsugi hatte (dies ist die Kunst der Reparatur von gebrochener Keramik mit einer Goldfolie, die den Teller nach der Reparatur häufig schöner erscheinen lässt als vorher).

Tokyo Metro Hibiya-Linie
Bhf. Roppongi → Bhf. Hibiya
20 Minuten / 170 Yen

remm HIBIYA

  • Dean Wormald

    <Unterkunft: remm HIBIYA>
    Das Hotel war eine willkommene Oase nach einem langen Tag mit Sightseeing in Tokyo. Die Zimmer waren ruhig und originell ausgestattet, zum Beispiel mit einem Massagesessel. Die Lage des Hotels ist praktisch, mit der Yamonote-Linie und der U-Bahn in der Nähe. Ein Highlight waren die vielen alten Kneipen unter den Gleisen am Bahnhof Yurakucho. Mit Retro-Postern an den Wänden, Gerüchen aus den Küchen und Scharen von Kunden an den engen Tischen und Tresen in den winzigen Bars und Restaurants boten diese eine echte lokale Atmosphäre.

  • Ebony Bizys

    <Unterkunft: remm HIBIYA>
    Remm Hotel ist ein einfaches normales japanisches Business-Hotel in der Nähe des Bahnhofs Hibiya. Wenn Sie häufig in Japan reisen und in diesen Hotels übernachten, wissen Sie etwa, was Sie erwartet. Ein Yukata auf dem Bett, grüner Tee und Ume-Tee (Pflaumentee) in den Teetassen, Einweg-Pantoffeln und eine Flasche Stoff-Auffrischer-Spray liegen im Schrank. Die Zimmer sind immer sauber, praktisch und einfach ausgestattet.

Zweiter Tag

TOHOKU(AKITA)

7:55 Flughafen Tokyo-Hanedamore

7:55 Flughafen Tokyo-Haneda

Der Flughafen dient als Tor zu Tokyo. Das Passagierterminal ist gefüllt mit verschiedenen kommerziellen Einrichtungen, und Besucher können einen Panoramablick von der Aussichtsplattform auf dem Dach auf die Bucht von Tokyo genießen, so dass das Terminal etwas für alle bietet, und nicht nur für Fluggäste.

  • Dean Wormald

    <Flug>
    Der Transit zum Flughafen Haneda ist ein Kinderspiel, mit einem JR-Zug und dann dem Maglev zum Flughafen (der in sehr kurzen Abständen fährt!). Der Flug selbst schien voll mit Geschäftsleuten zu sein. Der Flug war gut. Der Landeanflug zum Flughafen Akita war atemberaubend, mit Blick auf mit Tannen und Schnee bedeckte Berge.

  • Ebony Bizys

    <Flug>
    Es ist eine schnelle und einfache Fahrt mit dem Zug und der Monorail von Remm Hotel zum Inlandsterminal des Flughafens Haneda. Da die Züge wie ein Uhrwerk fahren, können Sie ohne Sorgen oder Probleme rechtzeitig am Flughafen ankommen.

    Unser Morgen-Flug mit ANA von Tokyo nach Akita war mit einer Boeing 747. Es ist ziemlich luxuriös, im Inland mit einem Jumbo zu fliegen. Der Flug war zirmlich leer und ließ den Passagieren viel Platz, um es sich während des kurzen 1-stündigen Fluges bequem zu entspannen. Zwischen Akita und Tokyo werden keine Mahlzeiten serviert, wer hungrig ist, sollte sich deshalb im Flughafen vor dem Boarding ein „soraben“ (Flug-Bento) kaufen.

ANA401 (ANA Experience JAPAN Fare) Details anzeigen

9:00 Flughafen Akitamore

9:00 Flughafen Akita

Der Flughafen Akita ist ein „Stadtpark“-Flughafen etwa 25 Kilometer südöstlich des Stadtzentrums von Akita.
Er bietet regelmäßige Flüge nach Tokyo, Sapporo, Nagoya und Osaka. (Die Verbindung nach Seoul ist momentan eingestellt.)
Das Akita Flughafen-Großraumtaxi (auch für Ein-Personen-Fahrten) bietet Transport zu Sightseeing-Orten.
Der Souvenir Plaza Shop (Omiyage Horiba) im Flughafen Akita bietet eine angenehme, entspannte Atmosphäre zum Souvenir-Shopping mit einem Hauch Akita-Zeder. Zu der reichhaltigen Auswahl an Waren gehören auch Artikel, die nur in diesem Flughafen verkauft werden, sowie frische saisonale Lebensmittel und Sake aus lokalen Brauereien.

Airport Liner Kurikoma-go (Sammeltaxi)
90 Minuten/6.700 Yen

Yokote Masuda Manga-Museummore

Yokote Masuda Manga-Museum

Japans erstes Museum mit Manga-Thema dreht sich um die Arbeiten von Takao Yaguchi, einem Bürger der Stadt Yokote, der wegen vieler Manga-Kreationen berühmt ist, darunter Tsurikichi Sanpei.
Das Museum stellt Originalzeichnungen, Arbeiten und Animationen von 100 berühmten Künstlern aus Japan und anderen Ländern aus. Sonderausstellungen finden mehrmals im Jahr statt (kostenpflichtig) und ziehen viele Fans aus Japan und dem Ausland an.

  • Dean Wormald

    <Sato Yosuke>
    Die Kälte und der Schnee unterstrichen das Erlebnis noch. Wir besuchten ein rustikales Lagerhaus, Antiquitätenläden und eine kleine Sake-Brauerei. Die schneebedeckten traditionellen japanischen Häuser waren ein toller Anblick.

    <Mittagessen: Sato Yosuke, Inaniwa Udon>
    Unser erstes Ziel nach dem Flughafen. Nach einer freundlichen Begrüßung in der Udon-Fabrik machten wir eine Tour. Die Tour war sehr informativ, da wir die Arbeiter bei der Arbeit sehen konnten. Nach der Tour hatte ich die Chance, selber Udon herzustellen! Dann besuchten wir das eigene Udon-Restaurant der Fabrik und genossen ein köstliches Udon mit Tempura, während es draußen schneite.

    <Spaziergang durch MASUDA, Masuda-Manga-Museum, Uchikura von Masuda>
    Der Ort wurde in jüngster Zeit als „Dorf der Speicher“ berühmt. Von außen war nicht zu erahnen, wie beeindruckend die Speicher im Inneren waren.

  • Ebony Bizys

    <Sato Yosuke>
    Bei der Ankunft in Akita wurden wir gleich zur Besichtigung der Sato-Yosuke-Udon-Fabrik abgeholt. Hier lernten wir, wie wir selber Udon herstellen können.

    <Mittagessen: Sato Yosuke>
    Wir genossen Tempura-inaniwa-Udon im Hauptgeschäft von Sato Yosuke. Die köstlichen dünnen Udon-Nudeln mit Soja-Brühe, garniert mit zarten Mitsuba-Blättern, waren die perfekte Art, sich nach dem wunderschönen aber kalten Akita-Schnee aufzuwärmen.

    <Spaziergang durch MASUDA, Masuda-Manga-Museum, Uchikura von Masuda>
    Nach dem Mittagessen machten wir einen Spaziergang in dem sanften Schneefall durch die schöne Gegend von Masuda und statteten den historischen Uchikura einen Besuch ab. Es ist einfach, durch die traditionelle Architektur in Masuda ein Gefühl der Geschichte zu erleben, obwohl mich besonders die Gebäude aus der Showa-Zeit mit ihren verblassten Schildern und dem Retro-Flair anzogen.

    Das Masuda-Manga-Museum ist ein fantastischer Ort, um Manga zu sehen, und bietet ein Gefühl, als hätte man eine Reise in der Zeit in einen Vergnügungspark der 80er Jahre gemacht. Die leuchtend rote und blass-blaue Polsterung war eine perfekte Kulisse für die Manga.

Etwa 10 Minuten
zu Fuß

Die Stadt Masudamore

Die Stadt Masuda

Die Stadt Masuda liegt am Zusammenfluss der Flüsse Narusegawa und Minasegawa. Seit alten Zeiten ist sie ein Verkehrsknotenpunkt. Besonders die Straße Nakananokamachi-dori in Masuda blühte mit regem Handel durch Seide, Tabak und Bergprodukte. Auf dieser Straße wurden fürstliche Innenausstattungen in schmalen, aber sehr langen Gebäuden bewahrt.
Im Dezember 2013 wurde dieses Gebiet von der Regierung als wichtiges Kulturdenkmal für historische Baukunst anerkannt. Es gibt auch Sake-Brauereien mit über 300-jähriger Geschichte in dieser Straße.

Ugo kotsu-Bus Yokote-Oyasu-Linie
Bushaltestelle Yotsuyakado → Busterminal Yokote
Etwa 30 Minuten 660 Yen

Kamakuramore

EMPFOHLENE REISEZIELE

Kamakura

Kamakura wurden ursprünglich als Plätze zur Darreichung von Wasser zu einer Wassergottheit am Eingang gebaut, und um für Familiensicherheit, kommerziellen Erfolg und eine gute Ernte zu beten.
Jedes Jahr werden am 15. und 16. Februar, in der Zeit des Mondneujahrs, etwa 100 Kamakura an verschiedenen Stellen in Yokote gebaut. Während dieser Zeit laufen Kinder mit Amazake-Getränken und Mochi-Reiskuchen durch die Straßen und rufen „Gehe in den Kamakura“.

  • Dean Wormald

    <Kamakura im Minkaen-Kido-Gorobei-Dorf>
    Eine malerische Vorstellung von Kamakura-Schneehütten, mit nicht zu vielen Touristen und gutem Zugang zu den Kamakura selbst. Wir wurden von Einwohnern in traditioneller Kleidung bei den Kamakura begrüßt. Danach betraten wir ein traditionelles altes Haus und genossen heißen Tee und Snacks an der Feuerstelle. Vor dem Weiterfahren habe ich das Gelände dieses Parks erkundet, darunter einen alten Schrein mit Verbindungen zu Kyotos berühmtem Fushimi Inari Taisha.

  • Ebony Bizys

    <Kamakura im Minkaen-Kido-Gorobei-Dorf>
    Mein Lieblingsteil der Erkundung von Akita war ein Besuch im Minkaen-Kido-Gorobei-Dorf, wo wir Kamakura-Schneehütten sehen konnten.
    Die gezeigten Kamakura waren mit Teppichen, Kissen, Küchenutensilien und Dekorationen ausgestattet, und Besucher konnten probieren, in den Kamakura zu sitzen. Um 17:00 wurden die Kamakura beleuchtet, was eine fantastische Chance für interessante Fotos gab.
    Wir gingen dann zu einem schönen traditionellen Gebäude im Dorf und wärmten uns an der Feuerstelle im Tatami-Boden auf.

Etwa 10 Minuten
zu Fuß

Hotel Plaza Annex Yokote

  • Dean Wormald

    <Abendessen: Hotel Plaza Annex Yokote>
    Das Hotel war freundlich und ruhig und hatte ein Onsen. Es lag praktisch für den Besuch des Schneehütten-Festivals.

    <Yokote-Kamakura-Festival>
    Als die Sonne unterging, erwachten die Lichter, Kerzen und Menschen zum Leben. Über die Stadt verteilt, war dies ein Kontrast nach einem Tag des Sightseenings in weniger touristischen Gebieten von Akita. Ein Pendelbus brachte uns zur Burg Yokote, einer atemberaubende Nachtszene, mit winzigen Kamakura im Vordergrund und der beleuchteten Burg im Hintergrund.

  • Ebony Bizys

    <Abendessen: Hotel Plaza Annex Yokote>
    Wenn man nach einem langen Tag im Schnee gemütlich am Feuer sitzt, möchte man gar nicht mehr wieder zurück in die Kälte gehen. Darum war es fantastisch, eine köstliche japanische Mahlzeit im Komfort des Hotels genießen zu können.
    Wir saßen auf Tatami und genossen Sashimi, Eingelegtes, Tempura und eine lokale Spezialität aus Akita, Kiritanpo (einen Eintopf mit Reis, der in einem auf einem Spieß hängenden Topf über einem offenen Herd gekocht wird.

    <Yokote-Kamakura-Festival>
    Das Yokote-Kamakura-Festival war nur einen kurzen Weg zu Fuß von unserem Hotel entfernt. Dieses fröhliche Festival zeigt verschiedene Schneeskulpturen und Schnitzereien, Lichtspiele und eine Reihe von Kamakura. Wie bei den meisten japanischen Festivals gab es einen lebhaften Nachtmarkt mit japanischen Snacks und Getränken. Wir wärmten uns mit einem Becher heißem Sake auf und erforschten das Festival in der Nacht.

Dritter Tag

Hotel Plaza Annex Yokote

  • Dean Wormald

    <JR-Zug>
    Am Morgen schleppten wir unsere Koffer zur Stoßzeit in einen Zug in die Stadt Akita. Glücklicherweise ist es während der Stoßzeit in dieser kleinen Stadt nicht allzu überfüllt.

  • Ebony Bizys

    <JR-Zug>
    Die 1-stündige Fahrt von Yokote zum Bahnhof Akita im Winter durch die schneebedeckte Landschaft ist malerisch.

JR Ōu Honsen-Linie (JR EAST PASS)
Yokote→Akita
Etwa 1 Stunde und 10 Minuten 1.320 Yen

Etwa 10 Minuten
zu Fuß

Akita-Kunstmuseummore

Akita-Kunstmuseum

Das Akita-Kunstmuseum wurde von dem führenden japanischen Architekten Tadao Ando entworfen. Das Museum zeigt Werke des weltberühmten Malers Tsuguharu Foujita, ebenso wie reguläre und Sonderausstellungen verschiedener Künstler. Ein Werk von besonderer Bedeutung ist das große Gemälde „Die Ereignisse von Akita“, das Tsuguharu Foujita zur Darstellung von Akita malte.

  • Dean Wormald

    <Akita-Stadtmarkt>
    Der Markt hatte ein etwas altmodisches Flair und war voller authentischer lokaler Waren, Früchte, Gemüse und Meeresfrüchten.

    <Akita-Kunstmuseum>
    Von außen stellen die klaren Linien und Kurven des Gebäudes ein Beispiel architektonischer Schönheit dar. Im Inneren zeigte eine Ausstellung mit Werken örtlicher Universitätsstudenten das Genie und die Kreativität der nächsten Generation von Künstlern aus der Region.

  • Ebony Bizys

    <Akita-Stadtmarkt>
    An eine Szene aus Hongkong erinnernd, ist der belebte Markt der Stadt Akita ein großartiger Ort, um Gemüse, Fleisch, Fisch, Geschirr oder frische Blumen einzukaufen.

    <Akita-Kunstmuseum>
    In dem Museum ist ein Gemälde von Fujita Tsuguharu, das das Leben in Akita in den vier Jahreszeiten zeigt. Dieses extrem große Werk wurde im Krieg nicht beschädigt und steht im Mittelpunkt der Sammlung des Museums.

Zu Fuß
Etwa 10 Minuten

Akita Stadtzentrum für Volkskunde und darstellende Künste (Neburi Nagashi Kann Halle)more

Akita Stadtzentrum für Volkskunde und darstellende Künste (Neburi Nagashi Kann Halle)

Das Kanto-Fest ist eine einzigartige Tradition in Akita und in ganz Japan bekannt. Eine Vielfalt von Informationen über Volksereignisse zusätzlich zum Kanto-Fest wird ebenfalls geboten.
Es gibt auch eine „Herausforderungsecke“, wo Besucher die Kanto-Darbietung probieren können. Die festliche Atmosphäre des Zentrums kann das ganze Jahr über erlebt werden.

  • Dean Wormald

    <Neburinagashi-Kan-Halle>
    In Akita ist das Kanto-Festival eine beeindruckende Darbietung örtlicher Teams, die eine riesige Anordnung von Laternen an Bambusstangen balancieren. In der Halle zeigten uns die Einheimischen ihre Geschicklichkeit und balancierten diese schweren Stangen auf Händen, Hüften und Köpfen!

    <Akita Kultur- und Industrieeinrichtung Matsushita>
    Wir betraten einen riesigen Raum mit Tatami-Matten und ein paar einfach arrangierten niedrigen Tischen und ließen uns für eine leckere Bento-Lunchbox nieder. Nach einer Weile gesellte sich ein Führer der Einrichtung zu uns und erklärte uns die Geschichte dieses Gebäudes. Der Führer informierte uns dann, dass wir von zwei maiko unterhalten werden würden. Die Maiko, gekleidet in atemberaubende Kimonos, mit aufwändigem Make-up und Frisur, führten anmutige Tänze und Gesänge auf.

    <Takashimizu-Sake-Brauerei, Kura-Tour>
    Takashimizu-Sake-Brauerei, Kura-Tour: Bei der Besichtigung der großen Anlage sahen wir die Herstellung von Sake in allen Stufen und und konnten ganz frischen, noch nicht vollständig gereiften Sake direkt aus der Herstellung probieren. Zuletzt konnten wir alle Sake-Sorten dieser Brauerei probieren, und er schmeckte so gut, dass wir alle eine Flasche als Souvenir kauften!

  • Ebony Bizys

    <Neburinagashi-Kan-Halle>
    Als Nächstes genossen wir eine Laternen-Aufführung in der Neburinagashi-Halle. Geschickte Darsteller zeigten die eindrucksvolle Kunst, diese Laternen auf einem langen Stab nicht nur auf ihren Händen, sondern auch in ihren Gürteln und sogar auf der Stirn zu balancieren.

    <Akita Kultur- und Industrieeinrichtung Matsushita>
    Das Gebäude enthielt traditionelle Handwerkskunst wie Deckenbalken aus einem Stück Holz, eine Kunst, die in der heutigen Architektur fast nicht mehr existiert. Die Fenster enthielten handgefertigtes Glas mit Retro-Mustern.

    <Takashimizu-Sake-Brauerei, Kura-Tour>
    Die moderne Takashimizu-Brauerei entstand durch den Zusammenschluß mehrerer örtlicher Sake-Brauereien.
    Der Geschmack des örtlichen Wassers spielt eine große Rolle beim Sake-Brauen, und es war interessant, unsere Brauereitour mit einem Glas örtlichen Wassers zu beginnen. Wir blickten in 5 hohe Fässer, in denen in der Herstellung befindlicher Sake perlte, und wir konnten den vielleicht frischesten Sake genießen, den unserer Führer direkt aus dem Sake-Herstellungsfass schöpfte. Der Geschmack war erfrischend und pur, und ich glaube, ich habe noch nie etwas Köstlicheres getrunken.

Zu Fuß
Akita Stadtzentrum für Volkskunde und darstellende Künste (Neburi Nagashi Kann Halle) →Bahnhof Akita
15 Minuten

Passagierbus
Bahnhof Akita→Flughafen Akita
Etwa 35 Minuten Etwa 930 Yen

Flughafen Akita

  • Dean Wormald

    <Abendessen: Flughafen Akita>
    Wir hatten Abendessen am Flughafen, es war gut für einen Flughafen. Ich genoss es, langsam im Flughafen umherzuschlendern und die örtlichen Souvenirs zu sehen, wie etwa die Akita-Hundekekse!

  • Ebony Bizys

    <Abendessen: Flughafen Akita>
    Der Flughafen Akita hat ein gemütliches und lokales Ambiente. Es ist die Art von Flughafen, wo man sich durch die charmante Kleinstadtatmosphäre nostalgisch fühlt.

ANA (ANA Experience JAPAN Fare) Details anzeigen

Internationaler Flughafen Tokyo-Haneda

EMPFEHLUNGEN VON REISENDEN

Die Tour war spannend, und ich konnte neue „versteckte“ Orte in Japan entdecken. Ich habe so viel gelernt, das anderen helfen kann, diese weniger bekannten Orte in Japan zu besuchen.

Dean Wormald

Wohnort Australien
  • Hobby

    Kayaken, Motorradfahren, Campen und Fotografie

  • Anzahl der Besuche in Japan

    5 Mal

EMPFEHLUNGEN VON REISENDEN

Mit nur einer Stunde Flugzeit von Tokyo nach Akita ist dies eine perfekte Mini-Reise für diejenigen, die einzigartige und traditionelle japanische Kultur suchen. Von dem Ausblick über das geschäftige Tokyo von der Sky View Aussichtsplattform des Mori-Museums bis zum Genuss von heißem Sake in einem Holzhaus in der Mitte eines verschneiten Dorfes ist es erstaunlich, was eine kurze Stunde Flug von Tokyo bieten kann.

Ebony Bizys
Designer, Fotograf und Blogger
Wohnort Australien / Litauen
Heimatland:
  • Länge des Aufenthalts in Tokyo

    8 Monate

Andere empfehlenswerte Routen in der gleichen Gegend

Teilen Sie diese Seite!

Transport

Landschaftlich reizvolle Strecken

Andere attraktive Routen

COPYRIGHT © TOHOKU × TOKYO ALL RIGHTS RESERVED.

Back to Top